Vorstellung des Weissraum

10. September 2009, 14:10 Uhr | Archiv

Die Website des weiss’raums, des „Innovationsraums für Strategie und Technologie zum Buch von heute und morgen“ ist offiziell gestartet. Der weiss’raum bietet sich als völlig neuartige und konzeptionell einmalige Präsentationsfläche für Unternehmen, Partnern und Medienhochschulen an.

weissraum-145pxDort können sie interessierten Besuchern und dem Fachpublikum auf  der Frankfurter Buchmesse vom 14. bis 18. Oktober 2009 in Halle 4.0 Einblick geben in die Zukunft des Buches und des Digitaldruckes in Zeiten medialer Vielfalt . Die Website www.weiss-raum.com bietet möglichen  Ausstellern und Interessenten schon jetzt alle Informationen zu dem innovativen Konzept einschließlich eines ersten Programmüberblicks.

Weiße Projektionsfläche für technologische Visionen und Innovationen
Dem ästhetischen Konzept des typografischen Weißraums entsprechend ist die Website stilecht ganz in Weiß gehalten. Besucher erhalten damit schon jetzt einen Eindruck davon, was sie im kommenden Oktober erwartet. Der etwa 700 Quadratmeter große weiss’raum  ist eine Projektionsfläche für Visionen, Strategien und realitätsnahe Konzepte  rund um die Gegenwart und die Zukunft des Buches. Bernd Zipper, Initiator des weiss‘raums : „Das gedruckte Wort ist nicht mehr das alleinige Medium. Aber es kann in dem vielfältigen Miteinander neuer digitaler und etablierter traditioneller Kommunikationskanäle ganz neue Potentiale ausschöpfen. Dies zu diskutieren, dies darzustellen, dazu ist die Frankfurter Buchmesse der ideale Ort und der weiss’raum das geeignete Präsentationskonzept.“

In der Typographie beschreibt Weißraum den unbedruckten Raum eines Layouts, der dem Inhalt Struktur und Bedeutung gibt. Im  weiss’raum der Buchmesse werden Fragen zur Medienproduktion von heute und morgen gestellt und dazu auch die passenden Antworten geliefert. Trends und Technologien werden virtuell und interaktiv vermittelt. Der Kernpunkt des weiss’raums ist die Präsentation von State-of-the-Art-Technologien und marktreifen Anwendungen. Dabei wendet sich der weiss’raum an all diejenigen, die in der Druck- und Medienindustrie tätig sind und sich für die Zukunft der Branche interessieren.

Der Platz innovativer Bücher in der Welt von morgen
„Gegenwart und Zukunft der Medien sind nicht-linear. In der Vergangenheit hatten wir die Auffassung einer eindimensionalen Entwicklung entlang eines Zeitstrahls aufgrund technologischen Fortschritts. Heute ist das passé – wir beobachten eine Vernetzung unterschiedlichster Ideen, Technologien und Inhalte. Wir müssen lernen, mit dieser Komplexität umzugehen, ihre Potenziale ausschöpfen und Orientierung finden“, erläutert Bernd Zipper. Und genau dabei helfe der weiss’raum. „Denn an diesem Ort treffen sich Hersteller von Medientechnologien, Inhalteanbieter, Agenturen, Kommunikationsverantwortliche aus Unternehmen, angehende und etablierte Fachleute der Medienproduktion und die Konsumenten der Medienprodukte. Und sie bringen ihr unterschiedliches Wissen in die Diskussion ein. Das wird spannend.“

Themen und Programmüberblick
Das grundlegende Konzept hinter dem weiss’raum sind täglich wechselnde Themen, Foren, Aussteller und Partner. Alle Präsentationen sowie die Medien des weiss’raums werden dabei zweisprachig – in Deutsch und Englisch – verfasst.

Am 14. Oktober steht das Thema „Online first“ im Mittelpunkt des weiss’raums. Besucher werden an diesem Tag über medienübergreifende Contentmanagementsysteme, Remote Publishing und Web-to-Print Technologien  von den Ausstellern informiert. Der Donnerstag, 15. Oktober,  steht unter dem Zeichen der „Buchproduktion der Zukunft“. Fachvorträge und Präsentationen der Aussteller zeigen hier, wie die Medienproduktion in den kommenden Jahren aussieht, wie ein E-Book hergestellt wird und welche Rolle mobiler Content spielt. Zu sehen sein werden zudem auch neue E-Book-Reader und zukünftige Produktionsverfahren. Die beiden nächsten Tage, Freitag und Samstag, widmen sich dem Druck. So geht es am 16. Oktober um Aufwertung von Printprodukten und am darauffolgenden Tag steht Print-on-Demand, speziell die Auflage 1 und Individualisierung im Mittelpunkt. Am Sonntag zeigt der weiss’raum unter dem Titel „Kreatives Buch“ die Trends in der Buchgestaltung und wie zukünftige Medien gestaltet und illustriert werden. Passend dazu werden auch neue IT-Werkzeuge vorgestellt.

Präsentationsangebot für Unternehmen

Unternehmen, Partner und Hochschulen, die selbst ausstellen möchten, finden alle notwendigen Information auf der weiss’raum-Website. Dort zeigen erste Bilder der Halle, wie Bernd Zipper sein neuartiges Konzept ästhetisch entwickelt hat. So werden in der Halle 12 Flächen für Aussteller zur Verfügung stehen. Jeder Aussteller erhält einen Projektionswürfel. Die hinter dem Würfel stehende Rückwand des weiss’raums dient als Projektionsfläche für die virtuelle Präsentation des Unternehmens. Ein Monitor auf dem Würfel dient gleichzeitig als Werbefläche für das Unternehmen, das ausstellt.

Weitere Informationen, Anmeldeformular, Kontaktadressen und vieles mehr finden Sie auf der Website des weiss’raums unter:
http://www.weiss-raum.com/

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv