Farbe bei E-Ink-Displays ab 2011

17. März 2010, 9:16 Uhr | Archiv

Anfang des kommenden Jahres will E-Ink erste E-Reader mit farbigen E-Ink-Displays auf den Markt bringen. Das chinesische Unternehmen Hanvon (Vertrieb in Deutschland über Papyrus) soll die ersten entsprechenden Geräte produzieren. Später könnte auch Amazon einen neuen Kindle vorstellen, der dann ebenfalls farbige Inhalte darstellen kann.

Kindle von Amazon (Quelle: Amazon)

Im Interview erklärte der leitende Vizepräsident T.H. Peng des E-Ink-Besitzers PVI Interview mit dem Magazin “Xconomy” dass der neue E-Reader von Hanvon nur die erste Phase für farbige E-Reader sei. Das gesamte Unternehmen setze viele Hoffnungen in das Projekt – und auch von den Investoren gibt es finanziellen Rückhalt.

Die Erwartungen will Peng jedoch gleich zu Beginn schon senken und erklärt, dass die farbigen E-Ink-Displays nicht direkt die Qualität von LCD-Farbdarstellungen haben werden. Viele neue Ingenieure würden jedoch derzeit die Entwicklung vorantreiben und versuchen LCD-Qualität zu erreichen. Dabei will man jedoch den Vorteil der nicht ermüdenden Lesbarkeit der E-Ink-Displays behalten, aber den Aufbau und Darstellung der Farbe optimieren. (Daniel Schürmann | Quelle: Xconomy)

Über den Autoren

Christian Cub

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Hinterlasse eine Antwort


*

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2014 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv