Twitter prophezeit Kinoerfolg

8. April 2010, 9:35 Uhr | Archiv

Hollywood wird berechenbar, das zumindest behaupten zwei Technologieforscher des in Palo Alto befindlichen HP-Labs. Sie haben verschiedene Algorithmen und ein Tracking-System für Twitter entwickelt, mit denen der jeweilige Filmerfolg am Startwochenende vorausgesagt werden kann.

Quelle: Pixelio | Fotograf: Alexander Hauk

Laut eigener Aussage kommen die Wissenschaftler bei ihren Prognosen auf eine Genauigkeit von beachtlichen 97 Prozent. Für ihre Berechnungen untersuchten sie zu rund 25 Kinostarts knapp drei Millionen Tweets; ihre Kenntnisse gewannen die Forscher unter anderem dank Blockbustern wie „Avatar“ und „Twilight – New Moon“, zu denen fleißig gezwitschert wurde. Anhand der gewonnenen Erkenntnisse prognostizierten sie den Starterfolg von zwei Filmen mit beachtlicher Genauigkeit: Der Film „Dear John“ spielte exakt 30,71 Millionen US-Dollar ein, die Berechnung des Twitter-Tools lagen bei 30,46 Millionen Dollar. Noch genauer war das Ergebnis für „The Crazies“: statt 16,8 Millionen US-Dollar spielte der Film 16,7 Millionen Dollar ein.

Bisher hatte man in Hollywood mit teuren und umständlichen Telefon- und Onlineumfragen sowie Testscreenings gearbeitet, konnte damit jedoch längst nicht immer ein zuverlässiges Ergebnis erzielen. Das Startwochenende ist aus marketingtechnischer Sicht von besonderer Bedeutung: Wenn sich ein Misserfolg ankündigt, können nun entweder überflüssige Investitionen vermieden oder die Marketingmaschinerie zur Gegensteuerung auf Hochtouren gefahren werden.

Diese Analyse muss sich aber nicht nur auf Filme beschränken, weitere Anwendungsmöglichkeiten für Social Media als Trendforschungsinstrument werden seit Jahren erforscht.

(Imke Hans | Quellen: Shortnews, Winfuture, Pressetext.at)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv