Google News: PlinkArt, Site Speed

13. April 2010, 8:28 Uhr | Archiv

Der Internetgigant hat die Regeln für die Sortierung der Suchmaschinenergebnisse geändert, nun wird die Schnelligkeit einer Seite miteinbezogen. Argument für die Berücksichtigung des Site Speeds ist, dass schnellere Webseiten für eine längere Verweildauer und mehr Zufriedenheit seitens der Nutzer sorgen.

Fotograf: Dieter Schütz | Quelle: Pixelio

Laut Google macht sich diese Ranking-Änderung jedoch nur bei ungefähr einem Prozent der Sites bemerkbar und betrifft bisher auch nur englische Suchanfragen auf der Seite Google.com. Zusätzlich wird im unternehmenseigenen Blog eine Reihe von kleinen Programmen vorgestellt, die die Schnelligkeit einer Seite und entsprechende Verbesserungsmöglichkeiten anzeigen.

Gleichzeitig ist bekannt geworden, dass Google das nur vier Monate alte britische Startup-Unternehmen Plink übernimmt, das eine visuelle Suchmaschine für das mobile Internet entwickelt hat. Wenn ein User Gemälde oder andere Kunstwerke fotografiert, können dazu passend Informationen über PlinkArt abgerufen werden. Die Anwendung stieß bei Usern anscheinend auf Zustimmung, ganze 50.000 Mal wurde die App innerhalb von vier Wochen heruntergeladen.

Die Plink-Entwickler hatten für PlinkArt zuvor den mit 60.000 Euro dotierten Android-Developer-Challenge Preis in der Kategorie Education/Reference gewonnen, der von Google selbst ausgeschrieben wird. Die verwendeten Algorithmen werden nun in Googles eigenes visuelles Suchmaschinenprojekt Goggles miteinfließen.

Imke Hans | Quellen: Google, Dnews, Golem, Heise)

http://www.golem.de/1004/74406-rss.html http://rss.feedsportal.com/c/32508/f/480598/s/9ef2732

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv