Googles Pläne als Internetprovider

16. Juli 2010, 11:24 Uhr | Archiv

Google will bis zum Ende des Jahres neben dem Angebot von Diensten eines Internetproviders auch selbst Leitungen legen. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu einem Gigabit pro Sekunde sollen Breitband-Glasfasernetze in verschiedene Haushalte gelegt werden. Wo man mit dem Ausbau der Netze beginnt, wird noch entschieden.

Quelle: helukabel.de

Man verspricht eine Verbindungsgeschwindigkeit von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde. Kein Wunder also, dass das Interesse für einen Test der Verbindungen so enorm ist. Knapp 11000 Gemeinden aus 47 US-Bundesstaaten haben ihr Interesse an Googles Plänen verkündet. So will man die Breitband-Glasfasernetze in alle Wohnungen bringen.

Google ist erfreut über das große Interesse und bedankt sich bei den zahlreichen Interessenten auf einer eigens dafür eingerichteten Internetseite.

Ungewiss ist noch, ob alle Interessenten auch wirklich versorgt werden können. Bei der Ankündigung seiner Pläne sprach Google im Februar von 50.000 bis 500.000 möglichen Anschlüssen. Neben den 1100 Gemeinden haben auch 194.000 einzelne Personen ihr Interesse an dem Projekt angekündigt, was darauf schließen lässt, dass die US-Bürger sich nach einer schnelleren Verbindung im Internet sehnen. Verständlich, wenn man beachtet, dass die USA auf Platz 23 der weltweit möglichen Internet-Speed Liste steht. (Marco Schürmann | winfuture.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv