Verizon nimmt KIN-Handys zurück

21. Juli 2010, 12:54 Uhr | Archiv

Nachdem Microsofts Pläne für das Social Network-Handy KIN nicht aufgegangen sind, hat man den Vertrieb der Geräte eingestellt. Nachdem man den Misserfolg bei Microsoft eingestanden hat, ließ auch der Vertriebspartner Verizon Wireless die Preise für die Geräte purzeln. Nun streicht man das KIN komplett aus dem Sortiment.

Quelle: golem.de

Nachdem man bei Microsoft den Misserfolg des Projekts eingesehen hat, hat nun auch Verizon nach der bereits geschehenen Preissenkung weitere Schritte eingeleitet. Wie Electronista.com berichtet, habe Verizon Microsoft darüber informiert, dass alle nicht verkauften Geräte zurück nach Redmond, zu Microsoft, wandern. Obwohl die Geräte nicht mehr bei Verizon verkauft werden, bleiben die Dienste weiterhin Aktiv, um den bisher vorhandenen Besitzern des Gerätes nicht zu schaden.

Microsoft hatte nach viel Mühe bei der Ankündigung des neuen Geräts schnell Ernüchterung erlebt. Hat man knapp sechs Wochen nach der Markteinführung den Misserfolg damit erklärt, dass man sich bei Microsoft mehr auf Windows Phone 7 konzentrieren wolle, wurden kurz darauf die tatsächlichen Verkaufszahlen der Geräte bekannt, die demnach als eigentlicher Grund für den Misserfolg gelten. (Marco Schürmann | Quelle: winfuture.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv