Tipps zum Surfen im Sommerurlaub

27. Juli 2010, 10:09 Uhr | Archiv

Die Urlaubszeit ist da. Schulferien in vielen Teilen Deutschlands. Und auch im Ausland wollen viele Menschen nicht auf das Internet verzichten. Für Urlauber gibt es neben dem Zugang vom eigenen Smartphones auch noch WLAN-Verbindungen in vielen Hotels oder auch Internet-Cafés. Tipps hat nun der IT-Verband Bitkom zusammengestellt.

Empfohlen wird, sich bereits vor der Reise zu entscheiden, auf welchem Weg man das Internet nutzen will. Denn wer mit dem eigenen Handy oder Notebook im Ausland mobil surfen will, hat mehr Komfort und zahlt dafür unter Umständen einen höheren Preis. Wer auf den jederzeitigen und ortsunabhängigen Zugang verzichten will, kann auch WLANs oder Internet-Cafés nutzen. Die Tipps erklären unter anderem worauf zu achten ist, wenn man mit dem eigenen Smartphone und seinem heimischen Tarif im Ausland ins Internet geht und wo Gefahren beim Surfen über das Hotel WLAN oder Internet-Cafés lauern. Der erste Tipp folgt hier, alle weiteren gibt es direkt beim Verband Bitkom.

Surfen mit dem Mobiltelefon
Viele Mobiltelefone ermöglichen die Internetnutzung mit den Übertragungsstandards GPRS oder UMTS. Vor Reiseantritt sollte geprüft werden, ob im Handy die Einstellungen für die Datenübertragung vorhanden sind und die SIM-Karte für die Nutzung im Ausland frei geschaltet ist. Insbesondere Besitzer von Prepaid- oder Discount-Handykarten sollten sich vor der Abreise informieren, ob Roaming im Reiseland möglich ist. Auskunft gibt im Zweifel die Hotline des eigenen Mobilfunk-Netzbetreibers. Generell sind die Kosten für Internet-Verbindungen im Ausland deutlich höher als im Inland. Üblich sind einheitliche Tarifmodelle für ganze Ländergruppen. Wer nicht oder nicht permanent E-Mails auf seinem Handy empfangen oder mobil ins Internet möchte, sollte vor Reiseantritt die Voreinstellungen zur Internet-Einwahl am Handy überprüfen. So lassen sich unliebsame Überraschungen, etwa durch einen automatischen Abruf von E-Mails im Ausland mit entsprechenden Kosten, vermeiden. Um Verbraucher vor unerwartet hohen Rechnungen zu schützen, begrenzen Mobilfunkanbieter das Kostenvolumen für Daten-Roaming standardmäßig auf 60 Euro im Monat. Dieser Schutz kann auf Wunsch des Kunden aufgehoben werden.

(Daniel Schürmann | Quelle: bitkom.org)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

1 Kommentar

  1. Antworten

    Internet Italien

    29. Juli 2010

    Nutze im Urlaub in Italien das mobile Internet per sicherer SIM-Karte.

    Die Italien Prepaid Daten SIM von Prepaid-Global erlaubt mobiles surfen für nur 4 Cent pro MB.

    Sie hat ein Startguthaben von 1 GB und verursacht keine Roamingkosten.
    Man surft ohne Vertrag Prepaid im schnellen UMTS-Netz von Hutchison.

    Verbinden Sie günstiges Prepaid mit Ihrem Urlaub - war begeistert.

    Weitere Details...

    http://www.internet-ausland.de/telekom-schaltet-daten-roaming-fur-prepaid-kunden-ab/2010-07-04/


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv