AR: Druck und Internet verbinden

23. August 2010, 8:10 Uhr | Archiv

Das Süddeutsche Zeitung Magazin (Ausgabe 33, seit Freitag zu haben) präsentiert seinen Lesern ein Medien-Erlebnis, das es in dieser Form noch nie gegeben hat. Gemeinsam mit den Augmented Reality (AR) Spezialisten metaio wurde ein ganzes Heft mit multimedialen Inhalten angereichert, die über ein Smartphone abgerufen werden können.

SZ Magazin durch die iPhone Kamera (Quelle: SZ Magazin)

Woche für Woche zeigen die Medienmacher im SZ Magazin Geschichten mit ungewöhnlichen Ansichten und Aussichten. Eine völlig neue Perspektive auf das Magazin vermittelt das Augemented-Reality-Special. Mit Hilfe der Augmented Reality Technologie von metaio können iPhone und Android User zusätzliche, multimediale Inhalte abrufen, indem sie mit Ihrer Smartphone-Kamera bestimmte Artikel „ins Visier nehmen“. Schaut man durch die Handykamera auf das Coverfoto von Sandra Maischberger, die sich hinter ihren Händen versteckt, erscheint auf dem Display eine Animation mit der fröhlich lächelnden TV-Moderatorin.

In der Rubrik „Sagen Sie jetzt nichts“, dem Interview ohne Worte mit Lena Meyer-Landrut erscheinen hier Sprechblasen mit Kommentaren, die sich die Grand Prix Gewinnerin nicht verkneifen konnte. Und neben Axel Hackes Kolumne mit einer dreidimensionalen Animation von SZ-Magazin Illustrator Dirk Schmidt, gibt es noch ein weiteres Highlight: Die Redakteure und Autoren des SZ-Magazins verraten ihre Lieblingsorte in München, Berlin und Hamburg in einem virtuellen Stadtführer. Richtet der Leser die Kamera eines Smartphone in Hamburg, München oder Berlin auf seine Umgebung, sieht er Wegweiser zu Restaurants, Bars, Clubs Läden und Hotels in die reale Umgebung überblendet.

Um in den Genuss des AR-Specials zu kommen, müssen die Smartphone Besitzer nur den iTunes Store oder Android-Market ansteuern und sich den kostenlosen AR-Browser „junaio“ von metaio herunterladen. Dieser vereint alle technologischen Komponenten, die für das Augmented Reality Erlebnis notwendig sind in einer App, die über so genannte Kanäle die unterschiedlichsten Inhalte anbietet. Mit dem „SZ-Magazin“-Kanal kann man die Animationen sehen und das Heft zum Leben erwecken: Mit dem Kanal „SZ-Magazin Lieblingsorte“ z.B. kann man die Redaktionstipps in Berlin, Hamburg und München entdecken. (Daniel Schürmann | Quelle: pressetext.de)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv