Wichtige Funktionen bei Smartphones

25. August 2010, 8:43 Uhr | Archiv

Internetanwendungen oder Navigation per Handy sind im Kommen, die wichtigste Funktion des Handys neben dem Telefonieren bleibt aber das Versenden von Kurznachrichten (SMS). Drei Viertel aller Besitzer eines Mobiltelefons verschicken regelmäßig Textnachrichten.

Weißes iPhone 4 (Quelle: engadget.com)

Bei einer Umfrage unter 1.000 Personen ab 14 Jahren waren Mehrfachnennungen möglich. Auch von den Multimediafunktionen des Handys wird rege Gebrauch gemacht. Die Hälfte der Befragten fotografiert mit der integrierten Handy-Kamera oder nimmt Videos auf. Grund: Aktuelle Smartphones werden zum Allrounder und die Qualität der Zusatzfunktionen immer besser. Das zeige besonders die neue Generation hochwertiger Smartphones. So sind Handy-Kameras mit einer Auflösung von bis zu zwölf Megapixeln keine Seltenheit mehr. Deren Bildqualität ist mit reinen Digitalkameras vergleichbar.

Eine weitere, sehr beliebte Funktion des Handys ist die Organisation von Kontakten und Terminen. Ein Drittel der Handy-Besitzer (34 Prozent) nutzt den Kalender bzw. Terminplaner. Jeder Fünfte hört Musik, 17 Prozent versenden Multimedianachrichten (MMS) und 16 Prozent spielen mit dem Handy. In der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen spielen sogar mehr als ein Drittel (36 Prozent). Ein noch relativ neues Einsatzgebiet ist die Nutzung als Navigationsgerät. Laut Umfrage gebrauchen bereits 4 Millionen Handy-Besitzer (7 Prozent) die Navigationsfunktion.

Den Durchbruch im Massenmarkt haben die Internetfunktionen der Handys geschafft. Aktuell nutzen 10 Millionen Menschen in Deutschland regelmäßig Internetfunktionen mit ihrem Mobiltelefon. Das entspricht 17 Prozent aller Handy-Besitzer. Ein Fünftel (22 Prozent) der Handy-Besitzer gibt an, gar keine Zusatzfunktionen neben dem Telefonieren zu nutzen. Allerdings sind es eher die Älteren, die darauf verzichten. Von den über 60-Jährigen nutzen 63 Prozent der Befragten keinerlei Zusatzfunktionen. Bei den 14- bis 29-Jährigen sind es nur 4 Prozent und bei der 30- bis 44-Jährigen 7 Prozent. (Daniel Schürmann | Quelle: bitkom.org)

Über den Autoren

Christian Cub

1 Kommentar

  1. Antworten

    C Bathe

    28. Oktober 2010

    Mich würde eher ein Vergleich interessieren: welche Funktionen welches Smartphone bietet. Mich interessiert nicht welche Funktionen statistisch gesehen die am häufigsten genutzten sind.


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Hinterlasse eine Antwort


*

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2014 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv