Asus gründet e-Book-Store

31. August 2010, 10:53 Uhr | Archiv

Am Montag hat der Sprecher des Berliner E-Book-Händlers txtr Fabian Heinrich in einem Bericht für die „Wirtschaftswoche“ mitgeteilt, dass eine Absprache für Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen Asus und txtr vereinbart wurde. Der Computerhersteller aus Taiwan will sich dadurch den Einstieg ins digitale Buchgeschäft sichern.

txtr E-Book-Reader Quelle: ovb-online.de

Durch den Deal erhält Asus Rechte für die Verwendung der Shop-Software und für die dazugehörigen mobilen Apps. Weitere Vorteile von der Zusammenarbeit mit dem Deutschen Unternehmen liefern die vielen Geschäftskontakte, die txtr besitzt. Laut internen Informationen haben die Berliner Verhandlungsvereinbarungen mit fast allen europäischen Verlagen. Momentan besteht das Buchsortiment aus 70.000 englischen und 20.000 deutschen Titel.

Der Store wird unter dem Namen von Asus laufen, txtr soll aber bei jedem verkauften Buch Prozente erhalten: Der Gewinn wird geteilt, so der Sprecher des Deutschen Unternehmens. Zurzeit ist das Geschäft nur in Europa zugänglich, die Partner versprechen aber eine spätere Expansion: Im Herbst 2010 soll der Asus-Store dann auch in Deutschland, Spanien, den Niederlanden und Großbritannien betrieben werden.

Das Berliner Unternehmen hat angekündigt, dass der hauseigene E-Book-Reader nun bis zum Ende des Jahres auf dem Markt gebracht wird. Laut den Herstellern hat man nicht so viel auf die Hardware des Gerätes gesetzt, sondern auf die Entwicklung der Online-E-Book-Plattform. (Milena Stoimenova |Quelle: futurezone.orf.at)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv