Myspace verbindet mit Facebook

1. September 2010, 10:15 Uhr | Archiv

Am 30. August teilte MySpace mit, dass Nutzer beider Netzwerke ab sofort ihre Profile synchronisieren können. Das bedeutet, dass Statusmeldungen und Inhalte, die bei MySpace gepostet werden, automatisch bei Facebook und Twitter erscheinen können. Allerdings erfolgt die Synchronisation nur einseitig – Statusupdates des Facebook-Accounts werden im MySpaces Stream nicht angezeigt.

Quelle: audio-recorder-software.com

Die neue Synchronisierungsmöglichkeit bringt für die Netzmitglieder neue Vorteile. Somit werden die MySpace-Künstler begünstigt, denn jetzt können sie eine direkte Verbindung zwischen ihren MySpace-Musik-Seiten und den Facebook Fan-Seiten aufbauen. Somit wird die Kommunikation mit ihren Fans erleichtert und gleichzeitig ein erleichterter Zugang zu ihren Kunstwerken garantiert.

Der Grund für die Einführung dieser Funktion ist, dass Myspace seit einer gewissen Zeit mehr als eine Künstler Plattform versucht zu präsentieren. Die Funktionalität ihrer Medienbibliotheken ist für die Musiker unumstritten. Facebook hat auch kein großes Interesse in diesem Bereich gezeigt, deswegen hält MySpace an seine sichere Zielgruppe fest. Damit will der Sozialnetzwerkbetreiber das Risiko verringern, dass weitere Nutzer an die Facebook-Fan-Seiten verloren werden.

Noch damals war MySpace der Führer im Bereich sozialer Netzwerke. Mit Facebooks Erscheinen im Internet haben aber die schlimmen Zeiten für die News-Corp-Tochter begonnen. Mit ihren 500 Mio. Nutzer wurde Facebook zu einem unschlagbaren Konkurrent. Letztes Jahr ist es beim Rupert Murdocks Unternehmen sogar zu Personalabbau gekommen: ein Drittel der Mitarbeiter wurde damals entlassen. Der jetzige Schritt ist deshalb eine sinnvolle Lösung. (Milena Stoimenova | Quelle: sueddeutsche.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv