Sonys neue E-Reader mit Touch

3. September 2010, 8:27 Uhr | Archiv

Nachdem Amazon und Barnes & Noble ihre neuen Geräte vorgestellt und im Preis deutlich gesenkt haben, war klar, dass auch Sony mit seinen E-Readern nachziehen wird. Nun gibt es die offizielle Vorstellung der drei Sony-E-Reader, die verbessert wurden, aber vom Preis her kaum mit der Konkurrenz mithalten können – doch das plant Sony auch gar nicht erst.

Sonys E-Reader (Quelle: Sony/engadget.com)

Bereits seit einigen Jahren hat Sony drei E-Reader auf dem Markt: die Pocket Edition als kleinster E-Reader, die Touch Edition sowie als größtes und teuerstes Modell den Daily Edition E-Reader. Nun wurden alle drei Geräte neu aufgelegt und erhalten neben den verbesserten E-Ink-Displays (mit schnellerem Bildaufbau und besserem Kontrast) auch Touchscreens. Während die Pocket Edition mit einem kleineren Display daherkommt als die Touch Edition, ist der einzige unterschied zwischen Touch Edition und Daily Edition das eingebaute WLAN und UMTS Modul. Gleich haben alle drei, dass sie 2 GB eingebauten Speicher haben und einen Slot für SD und Memory Stick Pro besitzen.

Die neuen Touchscreens sollen ebenfalls deutlich besser sein, als bei den Vorgängern und nun auf allen drei Geräten für Eingaben zur Verfügung stehen. So wurde die Genauigkeit und die Sensitivität erhöht, was Texteingaben über den mitgelieferten Stylus deutlich vereinfacht.

Die PRS-350 Pocket Edition kostet 179 US-Dollar, die PRS-650 Touch Edition 229 US-Dollar und das Flagschiff, die PRS-950 Daily Edition kostet 299 US-Dollar. Ob der fast doppelt so hohe Preis im Vergleich zum Kindle oder Nook für den Touchscreen ausreicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. (Daniel Schürmann | Quelle: gizmodo.com, engadget.com)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv