HP: Schlacht um 3Par gewonnen

6. September 2010, 12:06 Uhr | Archiv

Nach einem Wochenlangen hin und her im Bieterwettstreit zwischen Hewlett-Packard und Dell findet der Kampf um den Speicherspezialisten 3Par endlich ein Ende. HP hob am Donnerstag sein Gebot für 3Par auf 2,4 Milliarden Euro an und übernimmt somit das Unternehmen.

(Quelle: barrons.wsj.net)

Wir berichteten bereits mehrmals über den Übernahmekampf um 3Par. Mit HPs neuem Angebot von 2,4 Milliarden US-Dollar sei 3Par letztlich zufrieden: Das Angebot von HP sei die bessere Wahl gewesen.

Das Startgebot lag damals bei knapp 1,25 Milliarden US-Dollar, das ist fast die Hälfte des nun aktuellen Angebots für das Speicherunternehmen. Die Reaktion auf den Bieterwettkampf zeigte sich auch in den Aktuenkursen des Unternehmens. Die Aktie von 3Par hat nun einen Wert von 32,80 US-Dollar pro Stück. Vor dem Wettstreit betrug der Wert noch weniger als 10 US-Dollar.

3Par war mit weniger als 200 Millionen US-Dollar Jahresumsatz bisher nur selten im Gespräch der Öffentlichkeit, was sich seit dem Wettstreit schnell geändert hat. Es gilt als Unternehmen, das zukünftig im Bereich der Datenspeicher gut entwickelt ist. Die Produkte des Unternehmens sind überwiegend an Anbieter von Rechnerleistung, Software-as-a-Service (SaaS) und Web-2.0-Unternehmen und Behörden, die ihren Aufwand für das IT-Management senken wollen und die Auslasung ihrer Server und Storage-Systeme verbessern wollen. Die Firma wurde 1999 gegründet, ging 2007 an die Börse und erreichte im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von insgesamt 194 Millionen US-Dollar. Bekanntestes Produkt des Unternehmens ist der InServ Storage Server mit den Modellen T400 und T800.
— ORIGINAL —
http://winfuture.de/news,57874.html

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv