Nokia mit Streetview-Alternative

17. September 2010, 13:26 Uhr | Archiv

Nokia möchte zusammen mit dem Tochterunternehmen Navteq eine Alternative zu Googles Streetview anbieten. Die Alternative soll vollständige 3D-Modelle von Städten beinhalten.

Foto von: Lars VanDe Goor Photography @rt

Nachdem Google das Online-Mapping seit 2007 mit Google Maps grundlegend auf den Kopf stellte, will man nun in die dritte Dimension gehen. Dabei will Nokia es den Nutzern erlauben, die gesamte Umgebung in 3D zu betrachten, als wäre man in einem fotorealistischen Rennspiel, so die Forscher von Nokias Research Centre.

Die 3D-Modelle eröffnen weiterhin die Möglichkeit, die Inhalte an andere Firmen gegen Lizenzen abzugeben. Dadurch könnten beispielsweise Spieleentwickler anstelle von fiktiven Städten die real existierenden Städte einbauen. Die 3D-Daten wurden von Navteq im Rahmen seines Journey-View-Systems gesammelt und mit den 2D-Daten verbunden.

Im November will man, wie Google auch schon beim Streetview-Car, ein so genanntes „Truecar“ auf Reise schicken, das zunächst London und danach weitere große Städte Europas durchfahren soll und mit einem Laser-Radar Daten für die 3D-Modelle sammeln soll. Die Daten werden dann 2011 unter anderem in einigen Navigationsprodukten ihre Anwendung finden.

Zwar hat Google bereits bei Streetview Daten für 3D-Modelle gesammelt, doch sind diese nur auf mobilen Google Maps-Versionen einzusehen. (Marco Schürmann | Quelle: winfuture.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv