Werbebudgets für Social Networks niedrig

5. Oktober 2010, 8:31 Uhr | Archiv

Mit der rasant zunehmenden Zahl an Nutzern sozialer Medien steigt die Attraktivität der Netzwerke für Marketingkampagnen rapide. Dennoch vernachlässigen viele Firmen den Kanal nach wie vor, wie die Marktforscher von Bigmouthmedia herausgefunden haben.

Quelle: www.dynamicbooks.com

Demnach legen die für Social Networks einkalkulierten Werbebudgets der Unternehmen zwar weiter zu – ein überraschend großer Teil verzichtet aber noch immer zur Gänze auf die besucherstarken Plattformen.

Die Investitionsbereitschaft und das Engagement der Betriebe in sozialen Medien nehmen zu, während das Potenzial des Kanals unausgeschöpft und die tatsächlichen Werbeausgaben relativ niedrig bleiben. In vielen Fällen ist ein Mangel an personellen und monetären Ressourcen dafür ausschlaggebend. So wenden beispielsweise fast drei Viertel der britischen Firmen in diesem Jahr mehr für die sozialen Kanäle auf als noch im vergangenen Jahr. 2011 wollen sie zudem noch höhere Budgets dafür einplanen. Ein Drittel der Unternehmen gibt aber weniger als 5.000 Pfund (rund 5.755 Euro) pro Jahr in den Netzwerken aus, so die britischen Marktforscher.

Obwohl sich der Sektor in den vergangenen zwölf Monaten stark entfaltet hat, bleibt nach wie vor viel Platz für Steigerungen. Beinahe jedes dritte Unternehmen sieht noch immer gänzlich von einem Engagement in sozialen Medien ab. 29 Prozent der Gesellschaften haben noch kein Personal, das für den Bereich zuständig ist, die Mehrheit verfügt über keine Erfolgsmessung von Marketingkampagnen und über zwei Drittel orten einen Verbesserungsbedarf für ihre Aktivitäten. Bei vielen Firmen ist der Mangel an Investitionen laut Bigmouthmedia aber mit schweren Folgen verbunden. Fast die Hälfte erkennt in den zu niedrigen Ressourcen eine Hürde für wirtschaftlichen Erfolg. (Daniel Schürmann | Quelle: pressetext.de)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv