iTunes Cloud hat ein neues Zuhause

7. Oktober 2010, 9:26 Uhr | Archiv

Die Familie Fulbright wollte anfangs ihr Land nicht abgeben, so gizmodo.com, nachdem sie aber einen leeren Scheck von Apple bekommen hat, hat sie es sich anders überlegt. Momentan besitzt das alte Ehepaar 49 Acker und die riesige Summe, die das Unternehmen von Steve Jobs gezahlt hat.

Quelle: cultofmac.com

Vor 34 Jahren, als die Familie das Grundstück gekauft hat, hat diese Parzelle nicht mehr als 6000 US-Dollar gekostet. Apple hatte aber offensichtlich entweder eine große Affinität zu dem Ort in Maiden, North Carolina oder keine Zeit zum Verhandeln. Schließlich muss das iTunes-Streaming Center bis zum Ende des Jahres fertig sein.

Das neue Streaming Center erstreckt sich auf 152.400 Quadratmetern, was es zu einem der größten der Welt macht. Zum Vergleich: das momentan funktionierende Rechenzentrum in Newark, Calif, ist ca. 3 Mal kleiner. Die Größe der Einrichtung deutet daran, dass dort große Mengen an Daten gelagert werden, was die Gerüchte, dass Apple sich stark auf den Cloud-Push konzentrieren wird, sinnvoller macht.

Laut den unbestätigten Informationen sollen die „Full-on-Cloud“ Push-Dienste des Unternehmens am Ende dieses Jahres schon aktiviert werden. Sie sollen drei Hauptfunktionen besitzen: Streaming von Musik und Filmen von Apples Servern, Streaming von lokalen Medien auf anderen Apple Computern oder mobilen Geräten und kabellose iTunes-Synchronisation der Geräte der i-Serie. (Milena Stoimenova | Quelle: gizmodo.com)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv