Windows Phone 7 ist endlich da

12. Oktober 2010, 11:37 Uhr | Archiv

Nun ist es soweit: Am gestrigen 11. Oktober wurde das lang erwartete mobile Betriebssystem von Microsoft offiziell eingeführt. Interessanterweise hat sich der Softwareriese dazu entschieden, die Smartphones, die unter deren OS laufen, zuerst in Europa zu lancieren. Paar Wochen später sollen die Smartphones auch in den USA auftauchen.

Das HTC HD7. Quelle: mobiflip.de

Während der international übertragenen Veranstaltung hat Steve Ballmer insgesamt neun Modelle der Herstellern Samsung, Dell, LG und HTC vorgestellt. Alle Handys sind an Microsofts Hardwareanforderungen abgestimmt. Das bedeutet, dass alle Geräte mit einem Touchscreen mit 800 x 480 Pixel, einem ARM-Prozessor mit 1 GHz, Kamera mit Blitz, Kompass, GPS-Empfänger und Beschleunigungssensor ausgestattet sind. Bei allen fehlt die Hardware-Tastatur. Der Flash-Speicher beträgt mindestens 8 GB und der Arbeitsspeicher 256 MB.

Die Modelle lauten wie folgt: HTC 7 Surround, HTC HD7 – Schubert, HTC 7 Trophy, HTC 7 Mozart, Dell Venue Pro, Samsung Focus, Samsung Omnia 7, LG Optimus 7/7Q, LG Quantum und HTC 7 Pro (geplant für 2011).

Das graphische Interface von Windows Phone 7 ist auf Basis des sogenannten „Hubs“ aufgebaut. Allgemein ist das Hub als ein Hybrid aus Icon und Widget definiert. Das bedeutet, dass es einerseits Informationen anzeigt und andererseits zum Starten einer App dient. Es sind mehrere Hubs mit verschiedenen Funktionen zu finden: für Kontakte, Medien, Spiele, Office und Marketplace. Neuinstallierte Anwendungen erzeugen neue Hubs, dazu können URLs oder Musik auch als Hubs in das Menü eingebettet werden. Die Ordnung auf dem Homescreen wird dadurch erreicht, dass nur die am häufigsten benutzten Apps angezeigt werden.

Das Samsung Omnia 7. Quelle: mobiflip.de

Die Synchronisierung von Terminen, Daten und Adressen wird durch Exchange und Windows Live ermöglicht. Microsoft hat auch die Sync mit fremden Diensten, wie von Google, Yahoo oder Facebook ermöglicht. Per WLAN lassen sich verschiedene Medien austauschen oder abspielen. Eine direkte Verbindung zwischen den Geräten und einem PC ist nicht vorgesehen. Weiter verfügt WP7 über ein Navigationsprogramm, Taschenrechner und Wecker. Weitere Anwendungen sind in dem Online-App-Store von Microsoft – Marketplace erhältlich. In dem für das erste Quartal 2011 geplanten Update des OS ist die Integration einiger neuer Features vorgesehen. Momentan fehlen das Multitasking und die „Copy – Paste“ – Funktion.

Ab dem 21. Oktober 2010 wird die Hardware, in die Windows Phone 7 integriert wurde, in 16 europäischen Ländern erhältlich sein. Dazu zählt auch Deutschland: hier haben schon drei der großen Mobilfunkbetreiber bekanntgegeben welche Modelle sie anbieten werden. O2 hat gestern angekündigt, dass das HTC HD7 ebenfalls ab dem 21.10.2010 zum Verkauf angeboten wird. Es soll 530 Euro kosten. Telekom wird fünf Modelle anbieten, zuerst werden aber nur zwei verkauft: HTC 7 Mozart und Samsung Omnia 7. Der Betreiber hat keine Angaben über den Preis und den Verkaufsstart gegeben. Vodafone hat auf das HTC 7 Trophy und das LG E900 Optimus 7 gesetzt. (Milena Stoimenova | Quelle: heise.de)

Über den Autoren

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Hinterlasse eine Antwort


*

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2014 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv