iPhone beliebt bei Microsoft

14. Oktober 2010, 11:06 Uhr | Archiv

Achim Berg, früherer der Chef von Microsoft Deutschland, hat in einem Interview vor dem „Handelsblatt“ die Tatsache hervorgehoben, dass viele Mitarbeiter des Computer-Konzerns das iPhone benutzen. Seiner Meinung nach würde sich aber nach dem Release von Windows Phone 7 diese Situation ändern.

Quelle: media.paperblog.fr

Doch Herr Berg hat zugegeben, dass aus dem Fakt, dass die eigenen Angestellten auf ein konkurrierendes Produkt zugreifen, eine Lehre gezogen wurde und die daraus folgenden Schlüsse gemacht wurden. „Wenn die eigenen Mitarbeiter zu Wettbewerbstelefonen greifen, dann hat das Gründe und spiegelt einen generellen Trend.“ Weiter sagt er, dass über 75 Prozent der  Angestellten ihre Handys selbst auswählen. Somit könne man die Trends leicht beobachten.

Der Ex-Chef meint, dass Windows Phone 7 ein sehr gutes und konkurrenzfähiges OS geworden ist. Laut ihm seien der Anspruch auf der Privatsphäre der Benutzer und die integrierten Business-Funktionen die Stärken dieses Betriebssystems. Die mitgelieferten Office-Apps sollen die Interessen der Endbenutzer und der Geschäftsleute gleichzeitig wecken.

Auf den skeptischen Vorhersagen von Marktforschern hat Achim Berg eher zurückhaltend reagiert. Die Marktspezialisten aus dem Hause Gartner haben für WP7 prognostiziert, dass die Zunahme der Verkäufe nur von kurzer Dauer sein wird. Danach soll der Marktanteil wieder deutlich sinken. Denken Sie, dass sich die Lage ändern wird? Werden die Windows-Phone-7-Handys zu starken Konkurrenten des iPhones? Teilen Sie sich uns mit. (Milena Stoimenova | Quelle: winfuture.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv