Monotype Webfont-API vorgestellt

22. Oktober 2010, 8:31 Uhr | Archiv

In der Vergangenheit berichteten wir bereits über die Webfonts von Monotype. Bisher war es nur möglich über ein Webinterface Schriften aus dem Monotype-Bestand auszuwählen und zu konfigurieren. Eine nun vorgestellte API (Application Programming Interface) ermöglicht eine automatisierte Einbindung von Webfonts auf der eigenen Webseite.

Webfonts (Quelle: fonts.com)

Auf das API lässt sich entweder frei zugreifen und eigene Anwendungen programmieren, Monotype liefert aber auch gleich drei Plug-Ins für bekannte CMS-Systeme: Drupal, Joomla und WordPress.. Über HTTP-Requests werden die Schriften sowie mögliche Einstelloptionen übertragen. Die Fonts liegen entweder als TrueType, EOT, SVG oder WOFF vor und sind so für alle Browser nutzbar. Eine Einschränkung gibt es allerdings: Noch müssen Schriften in einem Webinterface für die Nutzung über die API ausgewählt und „freigeschaltet“ werden. In Zukunft will Monotype die Auswahl der Schriften aber ebenfalls über die API ermöglichen.

Für Privatanwender gibt es ein Gartispaket welches man nach Registrierung auf webfonts.fonts.com nutzen kann. Dabei kann man aus 3000 Fonts wählen und auf bis zu 25.000 Seitenaufrufen pro Monat auf der eigenen Webseite einbinden. Hat die eigene Webseite mehr Besucher, kann man zu Preisen zwischen 10 und 500 Dollar die Höhe der Pageviews auf bis zu 12,5 Millionen im Monat steigern.

Die Fonts werden über CSS-Anweisungen im Browser eingebunden und sollen sich auf allen modernen Browsern anzeigen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter dem Quelllink oder direkt bei Monotype auf der Webseite. (Daniel Schürmann | Quelle: heise.de)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv