Bildpersonalisierung: AlphaPicture gerettet

26. Oktober 2010, 12:03 Uhr | Archiv

AlphaPicture, der einstige Weltmarktführer in der ASP-Bildpersonalisierung, ist wieder aktiv und strebt binnen der kommenden Monate wieder eine Spitzenstellung auf dem Weltmarkt an. Das haben wir Exklusiv vorab erfahren, nachdem wir in Vergangenheit bereits über die Insolvenz berichtet haben.

Gerhard Märtterer (links) und Uwe Michael Sinn (rechts) (Quelle: alphapicture.com)

Pünktlich zur Hauptsaison für bildpersonalisierte Werbekalender startet mit AlphaPicture ein neuer Global Player, der den Markt für Bildpersonalisierungen mit Motiven von bestechender Qualität und Raffinesse bereichern wird. Gerhard Märtterer kann auf mehr als 12 Jahre Erfahrung in der One-to-One Kommunikation zurückblicken und ist Gesellschafter und Sales Director von AlphaPicture. Seinen idealen Partner fand Märtterer in der Frankfurter Sinn von Graeve GmbH, die mit rabbit eMarketing eine der erfolgreichsten deutschen Agenturen für das Online One-to-One Marketing betreibt. rabbit-Geschäftsführer Uwe Michael Sinn, der auch der Geschäftsleitung der neuen AlphaPicture GmbH vorsteht: „Mit Hilfe der AlphaPicture-Technologie gewann rabbit bereits zweimal die begehrten Sherpa-Awards in den USA. Vorher hatten wir zwar schon andere Bildpersonalisierungstools im Einsatz. Aber die Oscars der Direktmarketingbranche haben wir ausschließlich mit AlphaPicture gewonnen. Uns war klar, welche Qualität und welche Alleinstellungsmerkmale in AlphaPicture stecken. Wir werden international verstärkt die Tools der AlphaPicture anbieten.“

Um die erforderliche Finanzierung auf eine langfristige, solide Basis zu stellen, wurde der Investor und Unternehmer Mathias R. Albert aus Sigmaringen mit ins Boot genommen. Er investierte, weil der Markt der Bildpersonalisierung ein weltweiter Wachstumsmarkt ist und AlphaPicture ein Stück vom Kuchen abhaben möchte. Die Kölner von Aichberger & Roenneke Neue Medien GmbH bringt als Gesellschafter zudem exklusiv die Software zur Bildpersonalisierung mit über 500 programmierten Bildmotiven in die neue Firma ein, sowie 3.500 weitere Motive, die für die Bildpersonalisierung vorbereitet sind. Die Imaging-Abteilung wird ausgebaut, sodass wöchentlich zwei bis drei neue Motive erscheinen werden.

Dank der schlankeren Struktur der neuen AlphaPicture und zukünftiger 64-Bit-Generatoren konnten die Betriebskosten erheblich gesenkt werden. Diese Einsparungen kommen den Kunden zugute. Die Generierungspreise wurden schon im Basisangebot erheblich gesenkt. Noch günstiger ist das Bezahlmodell „Portal 50“. Hier werden die Klickkosten um weitere 50% ermäßigt sein. (Daniel Schürmann | Quelle: AlphaPicture Pressemeldung)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv