Erste WLAN-Module mit Wi-Fi Direct

26. Oktober 2010, 13:21 Uhr | Archiv

Die ersten Zertifikate für Geräte, die den neuen Wi-Fi Direct-Standard einsetzen, wurden von der Wi-Fi Alliance ausgestellt, die die Einhaltung der WLAN-Spezifikationen kontrolliert. Die neue Technologie ermöglicht eine direkte Verbindung WLAN-fähiger Systeme.

(Quelle: golem.de)

Durch die neue Technologie können beispielsweise Daten ausgetauscht werden, ohne dass ein Access-Point vonnöten ist.

Aktuelle Geräte können zwar selbst die Rolle eine Access Points annehmen, um so die Funktionen zu haben, doch können sie dort selbst keine parallele Client-Verbindung zu einem Router aufbauen.

So soll die neue Technologie es ermöglichen, in Zukunft im Infrastruktur-Modus direkt Daten an einen Drucker zu schicken oder beispielsweise ein Gerät mit einem Smartphone zu synchronisieren. Höhere Geschwindigkeiten und Reichweiten als mit dem Ad-hoc-Modus werden versprochen.

Die Wi-Fi Alliance hat bereits fünf WLAN-Module zertifiziert: Atheros XSPAN Dual-band 802.11n PCIe Mini Card (AR928x), Broadcom BCM43224 Dual-Band 802.11n 2×2 MIMO PCIe Half Mini Card, Intel Centrino Advanced-N 6200, Ralink MIMObility 802.11n 2×2 PCIe Half Mini Card und Realtek RTL8192CE-VA4 HM92C00 PCIe Mini Card. (Marco Schürmann | Quelle: winfuture.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv