Media Markt plant Verkaufsautomaten

15. November 2010, 9:09 Uhr | Archiv

Wer kennt es nicht? Es geht in den Urlaub oder auf Geschäftsreise und am Bahnhof oder Flughafen erkennt man, man hat seine Kamera oder Ladekabel vergessen. Nach Hause ist keine Option und am Flughafen kein Elektrofachgeschäft in der Nähe? In Zukunft soll der Media Markt aushelfen, da man „to Go“ Automaten plant bei denen man einige wichtige Gegenstände kaufen kann.

Media Markt testet ab Anfang Dezember „Media Markt toGo“, den Verkauf von Produkten über Automated Shops an Flughäfen, Bahnhöfen und in Shopping Centern. Die ersten beiden Automaten werden am Hauptbahnhof München und am Franz-Joseph-Strauß-Flughafen München im Abflugbereich, nach dem Securitycheck des Terminal 1, stehen. Weitere sind für die Flughäfen Düsseldorf und Hamburg geplant. In jedem „Media Markt toGo“ finden Kunden fünfzig unterschiedliche Produkte, die sie unterwegs benötigen könnten, und die keinen großen Beratungsbedarf erfordern – so beispielsweise Kopfhörer, Ladekabel, mp3-Player, Digitalkameras und Reisebedarfsartikel. Der Schwerpunkt des Sortiments liegt auf Artikeln, die öfter vor Reisen zu Hause vergessen, sowie auf Produkten, die gerne als Geschenk gekauft werden. Angeboten werden ausschließlich renommierte A-Marken. Die Preise werden sich dabei auf Markt-Niveau bewegen. Bezahlen kann der Kunde über Visa-, Maestro- oder Mastercard. Die Produkte sind über große Glasfronten sichtbar ausgestellt. Eingekauft wird über einen Touchscreen, „Media Markt toGo“ bietet dabei die Benutzerführung in den Sprachen Deutsch und Englisch an. Beim Kauf sieht der Kunde, wie sein Produkt von einem Greifarm aus dem Regal genommen und in das Entnahmefach gelegt wird.

Die Automaten wurden in einer für Europa exklusiven Partnerschaft mit ZoomSystems entwickelt, einem amerikanischen Unternehmen, das ein Patent auf das Warenausgabesystem hält. Dieses stellt sicher, dass ein Kunde erst dann bezahlt, wenn er das Produkt entnommen hat. Mit „Media Markt toGo“ werden Automated Shops von ZoomSystems erstmals in Europa eingesetzt. Für den Test sollen in Deutschland bis Mitte nächsten Jahres elf „Media Märkte toGo“ an Flughäfen und Bahnhöfen sowie in Shopping Centern aufgestellt werden.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren. (Daniel Schürmann | Quelle: MediaMarkt Pressemeldung)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

1 Kommentar

  1. Antworten

    Marco

    11. Januar 2011

    Wahnsinns Idee Gratulation! der erste verkäuferlose Media Markt


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv