Neue Berufsprofile werden erarbeitet

19. November 2010, 9:13 Uhr | Archiv

Am 1. August 2011 fällt der Startschuss für die neuen Ausbildungsordnungen der Druckindustrie sowie der Papier und Kunststoffe verarbeitenden Industrie. Insgesamt sechs neue Berufsbilder werden ab 2011 vom bvdm in Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft ver.di sowie dem Zentral-Fachausschusses Berufsbildung Druck und Medien (ZFA) erarbeitet.

Bildquelle: Pixelio // Fotograf: Sebastian Bernhard

Der Bundesverband Druck und Medien sowie die Gewerkschaft ver.di haben unter dem Dach des Zentral-Fachausschusses Berufsbildung Druck und Medien (ZFA) auf ihrer Herbsttagung Ende Oktober 2010 in Leipzig gemeinsam mit den Sachverständigen für die Neuordnungsverfahren folgende neuen Berufsnamen beschlossen: Medientechnologe Druck für den Drucker, Medientechnologe Siebdruck für den Siebdrucker, Medientechnologe Druckverarbeitung für den industriellen Buchbinder, Mediengestalter Flexografie für den Flexografen und Packmitteltechnologe für den Verpackungsmittelmechaniker. Das Handwerk hat sich bereits im Vorfeld für die bestehende Berufsbezeichnung Buchbinder entschieden, so dass es in der Druckweiterverarbeitung in Zukunft zwei Berufe geben wird.

Den stark veränderten inhaltlichen Schwerpunkten der Berufe sollen auch die jeweiligen Berufsbezeichnungen Rechnung tragen. Nach dem Erfolgsmodell des Mediengestalters soll die neue Medientechnologenfamilie damit auch attraktiver für Bewerber werden.

Über die neuen Berufsbezeichnungen wurde im Vorfeld und während der Sachverständigenarbeit intensiv diskutiert. Die endgültige Entscheidung liegt nun beim Bundesministerium für Wirtschaft, das die Berufsbezeichnungen am Schluss der Neuordnungsverfahren festlegt. Der ZFA hofft, dass mit dem Beschluss der schwierige Prozess der Namensfindung seinen Abschluss gefunden hat und das Bundesministerium den Vorschlägen der Sachverständigen und den beteiligten Verbänden Bundesverband Druck und Medien (bvdm), Hauptverband Papier- und Kunststoffverarbeitung (hpv), Bundesinnung für das Flexografen-Handwerk (BIF), Bund Deutscher Buchbinder (BDBI) und der Gewerkschaft ver.di folgt.

Eine detaillierte Übersicht über die neuen Berufsprofile gibt es auf der Webseite des bvdm. Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren. (Daniel Schürmann | Quelle: bvdm-online.de)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv