iPhone 5: doch keine integrierte SIM

23. November 2010, 10:18 Uhr | Archiv

Erst gestern gab es Berichte über die Ängste der Mobilfunkbetreiber vor Apples iPhone 5. Apple hatte angeblich geplant eine SIM-Karte direkt in das neue iPhone zu integrieren. Dies würde Apple mehr Kontrolle und den Mobilfunkanbietern weniger Möglichkeiten geben.

Das neue iPhone 4

Neue Berichte des Magazins ‚Ubergizmo‘ besagen nun, dass Apple etwaige Pläne über integrierte SIM-Karten in seinen Geräten wieder verworfen hat. Man berufe sich dabei auf nicht näher benannte Quellen.

Die Umentscheidung soll aufgrund der großen Widerstände von den europäischen Mobilfunkanbietern gefallen sein. Man habe damit gedroht, iPhones nicht mehr subventioniert anzubieten, wenn Apple seine Pläne für eine integrierte SIM-Karte umsetzt.

Die Mobilfunkanbieter befürchteten, mehr zu einen Dienstleistern im Hintergrund zu werden und den Kontakt zu vielen Kunden zu verlieren. So könnte man mit einer fest verbauten SIM-Karte einfach über Apples Online-Store den Anbieter wechseln, ohne überhaupt Kontakt mit diesem aufgenommen zu haben. Wir bleiben gespannt, ob Apple nochmal auf die Pläne zurückkommt oder etwas vergleichbares in Planung hat und halten Sie natürlich auch auf unserer Facebook-Seite stets auf dem Laufenden. (Marco Schürmann | Quelle: winfuture.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv