iPad-Update: Das bringt iOS 4.2.1

23. November 2010, 11:03 Uhr | Archiv

Anfang November schon wurde Apples neue Version des mobilen Betriebssystems iOS 4.2 für Entwickler freigegeben. Seit gestern dann endlich können sich auch normale Kunden über die neue Version freuen, die einiges an Neuerungen für iPad, iPhone und iPod Touch bringt. Welche, das zeigen wir Ihnen hier.

Apples iPad - (Quelle: 3gstore.de)

Multitasking

Als wichtigste Neuerung war damals schon für iPhone- und iPod-Kunden das Multitasking in Apples iOS 4.0 integriert. Besitzer der iPads mussten aber darauf verzichten. Nun aber sollen auch sie die Chance haben, mehrere Anwendungen gleichzeitig zu verwenden. So können beispielsweise nebenbei Lautstärke und Helligkeit des Bildschirms direkt verändert werden. Mit dem neuen Feature wurden auch einige Funktionen anders platziert und sind nicht mehr an gewohnter Stelle zu finden, wie beispielsweise die per Schalter abschaltbare Bidschirmrotation. Weiterhin kann man nun auch auf dem iPad Anwendungen in Ordner gruppieren.



Drucken mit dem iPhone und iPad

Eine weitere praktische Funktion der neuen Version der Mobilplattform ist eine Druckfunktion, genannt Airprint. Allerdings werden dabei nur ein paar HP-Drucker unterstützt. So sollen HP-Photosmarts (B210, C310, C410, C510) und der Envy-Drucker D410 unterstützt werden.

Airplay

Mit Airplay ist es iOS-Nutzern nun möglich, Audio- und Videoinformationen an Geräte zu senden, die ebenfalls diese Technik benutzen, so kann man das iOS-Gerät quasi als Streaming-Plattform nutzen. Doch nicht viele Geräte sind airplaytauglich, was sich jedoch schon bald ändern soll. Für Besitzer von Apple TV ist es sogar möglich, ihre Videoinhalte, die sie auf dem iPad schauen, direkt zum Apple TV zu streamen und somit auf dem Fernseher betrachtbar zu machen. Dafür benötigt Apple TV jedoch auch ein iOS-Update.

Kostenlose Mobile-Me-Dienste

Ein Teil der Mobile-Me-Dienste ist nun kostenlos, so hat nun jeder Zugriff auf den Dienst „Mein iPhone suchen“, mit dem man das Gerät über das Netz fernlöschen oder orten lassen kann. Auch kann man dem Finder des Geräts eine Nachricht schicken. Möglich ist dafür aber im Ausland ein aktives Daten-Roaming.

Das neue iOS wird über iTunes 10.1 verteilt und wird bei der Anforderung einer Aktualisierung angeboten. Neben den neuen Features hat Apple auch weitere Sicherheitslücken. So lässt sich nun Schadcode weniger einfach ausführen.

Auch der Zeitzonenfehler ist nun beseitigt, der den Wecker bei Kunden in Europa zwischen dem 31. Oktober und dem 7. November 2010 eine Stunde zu spät hat klingeln lassen. Wollen Sie auch weiterhin stets auf dem aktuellen Stand sein, was Apple-News angeht? Dann besuchen Sie doch unsere Facebook-Seite. Auch würden wir uns sehr über Ihre Meinung zu der neuen Version von Apples iOS freuen, die sie uns über die Kommentar-Funktion mitteilen können. (Marco Schürmann | golem.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv