EU mit Kartellverfahren gegen Google

1. Dezember 2010, 12:51 Uhr | Archiv

Die EU-Kommission hat gegen den Suchmaschinenbetreiber Google ein kartellrechtliches Prüfverfahren eingeleitet, bei dem untersucht werden soll, ob Google seine Vormachtstellung auf dem Suchmarkt missbraucht hat, oder nicht. Zu dem Verfahren haben Beschwerden anderer Suchdienstanbieter geführt, die ihre Dienste in Googles Suchmaschine benachteiligt gesehen haben.

(Quelle: google.com)

Auch soll geprüft werden, ob Google seine eigenen Dienste weiter oben in den Suchergebnissen platziert. Dass ein Verfahren eingeleitet wurde, bedeute nicht, dass bereits Zuwiderhandlungen nachgewiesen werden konnten, sondern lediglich, dass man den Fall genau unter die Lupe nehmen werde, so die EU-Kommission.

Neben den unbezahlten Suchergebnissen („natürlich“ und „algorithmisch“) bietet Google auch bezahlte bzw. gesponserte Suchergebnisse an. Diese sind oftmals Werbung von Drittanbietern, die oberhalb oder rechts neben den gewöhnlichen Suchergebnissen zu finden sind.

Nun wird vermutet, dass Google die Dienste, die mit Googles eigenen Diensten konkurrieren, in der Suchrangfolge herunterstuft. Auch eine Manipulation der „Quality Score“, die die Preise für Werbung bei Google beeinflusst, soll man manipuliert haben.

Google muss mit einem hohen Bußgeld rechnen, wenn sich die Vorwürfe bewahrheiten sollten. Wie lange die Untersuchung dauern wird, ist aufgrund der großen Komplexität des Vorfalls noch unklar. Wir bleiben aber gespannt und halten Sie natürlich auf unserer Facebook-Seite stets auf dem Laufenden. (Marco Schürmann | Quelle: zdnet.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv