Google plant eigenen digitalen Kiosk

4. Januar 2011, 9:31 Uhr | Archiv

Amazon und Apple verkaufen bereits seit einiger Zeit neben E-Books auch elektronische Zeitungen und Magazine. Nun will auch Google einen Teil des Marktes für sich gewinnen und arbeitet laut einem Medienbericht an einem eigenen digitalen Kiosk für den Kauf von elektronischen Publikationen.

Quelle: gizmodo.com

Wie das Wall Street Journal berichtet, will Google seinen Kunden eine einheitliche Anlaufbasis für digitale Inhalte von Verlagen anbieten. Ob Google mit seinem Vorhaben allerdings starten wird, ist noch nicht gewiss, so das WSJ. Derzeit spricht man unter anderem mit Time Warner, Condé Nast und Hearst über eine Zusammenarbeit. Vorteile gegenüber Amazon und Apple sollen unter anderem sein, dass Google mehr Geld an die Verlage weitergibt und zudem Informationen über die Nutzer der App bereitstellen möchte, damit die Verlage möglicherweise personalisierte Werbung integrieren können.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

Über unsere Neujahrsberichterstattung: Da auch die Redaktion Weihnachten und Silvester feiert, sind wir zwischen Mittwoch, 22. Dezember und Freitag, 7. Januar in Betriebsferien. Doch trotz unseres Urlaubs werden wir von beyond-print.de natürlich weiterhin über aktuelle Neuigkeiten berichten. Des geschieht allerdings in eingeschränktem Umfang. Wir beschreiben kurz die Meldung und verweisen dann direkt auf die Quelle. Ab dem 10. Januar sind wir in gewohnt ausführlichem Umfang wieder für Sie da! Bis dahin wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie und Freunde ein frohes und erholsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2011.

(Daniel Schürmann | Quelle: online.wsj.com)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv