Asus erweckt "Courier" zum Leben

10. Januar 2011, 9:09 Uhr | Archiv

Microsofts Dual-Display Notizblock namens „Courier“ war eine geniale Idee, die es jedoch leider nicht auf den Markt geschafft hat. Nun hat Asus ein ähnliches Gerät vorgestellt. Das Eee Pad MeMO soll im Juni zu haben sein und dank Stiftbedienung und Handschrifterkennung perfekt geeignet sein für digitale Notizen auf einem kleinen 7 Zoll-Tablet.

Asus MeMO im Einsatz (Quelle: engadget.com/asus.com)

Das Eee Pad MeMO wurde von Asus auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorgestellt und ähnelt in vielen Bereichen dem Courier – einzig der zweite Bildschirm fehlt. Das MeMO kommt mit einem 7-Zoll-Display und löst 1024×600 Pixel auf. Als Betriebssystem dient Android 3.0, bekannt als Honeycomb, welches derzeit allerdings noch in Entwicklung ist. Angetrieben wird das MeMO von einem 1.2 GHz Qualcomm 8260 Prozessor. Zudem bringt das Gerät zwei Kameras mit: 1.2 MP für Videotelefonie, 5 MP für Schnappschüsse auf der Rückseite. Ein LED-Blitz ist ebenfalls verbaut.

Als Highlight verkündete Asus den kapazitiven Stylus (quasi ein Stift mit dem man auf dem kapazitiven Touchscreen schreiben können soll) und zwei dazu passende Anwendungen: „Media Note“ dient als eine Art Zeichenblock und Notizbuch und „Painter“ soll dank des druckempfindlichen Stylus die (kreativen) Maler ansprechen. Damit will man sich vor allem mehr an kreative und Business-Personen richten, die auf Handschrifterkennung und genaue Eingaben angewiesen sind und die Fingerspitze einfach nicht genau genug ist.

Asus selber beschreibt das MeMO als „Mischung aus Tablet und Smartphone“. In Zusammenarbeit mit einem entsprechenden MeMic Headset soll sogar das Telefonieren ermöglicht werden können. Der Preis für das MeMO liegt nach ersten offiziellen Angaben bei 499 US-Dollar. Der Verkauf soll im Juni 2011 starten.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Schürmann | Quelle: gizmodo.com)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

2 Kommentare

  1. Antworten

    kamil schwarz

    10. Januar 2011

    Courier konnte besser sein - es war mein Traum - aber MEMO ist auch nicht schlecht. Jetzt nur der PREIS: Und ob es kommt?!

  2. Antworten

    kamil schwarz

    12. Januar 2011

    das sieht schlecht aus. sonst kein komentar!


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv