Myspace entlässt Hälfte der Mitarbeiter

12. Januar 2011, 13:19 Uhr | Archiv

Wie wir gestern bereits kurz angeklungen haben, steht es nicht gut um das Social Network Myspace. Rupert Murdoch entlässt nun knapp 500 Mitarbeiter, was rund die Hälfte der Beschäftigten bei Myspace ausmacht. Mike Jones, CEO von Myspace, bestätigte das Vorhaben gestern.

(Quelle: myspace.com)

Mit Standorten unter anderem in Berlin, London und Sydney beschäftigt das Unternehmen weltweit mehrere Hundert Menschen. Die Zukunft für den deutschen Standort ist noch unklar, laut der dpa jedoch wird die deutsche Tochtergesellschaft Fox Interactive Media Germany GmbH, die für Myspace Deutschland zuständig ist, bis Ende Februar geschlossen.

Die jüngsten Maßnahmen sollen Myspace wieder auf Wachstumskurs bringen, so Jones. Erst vor kurzem hat Myspace die Seite komplett überarbeitet und baut nun offenbar die Bereiche ab, die nicht mehr gebraucht werden. Die neue Unternehmensstruktur soll flexibler sein und eine schnellere Entwicklung neuer Produkte ermöglichen, so der CEO.

Wir sind gespannt, was die weiteren Entwicklungen um Myspace herum ergeben und verfolgen die Zukunft des im Jahr 2003 gestarteten Social Networks weiterhin gespannt. Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Marco Schürmann | Quelle: heise.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv