Wuppertal: Open Digital Lab eröffnet

4. Februar 2011, 9:08 Uhr | Archiv

Im Rahmen des 52. Wissenschaftlichen Kolloquiums an der Bergischen Universität Wuppertal wurde vergangene Woche die von Xerox bereitgestellte iGen3 feierlicht in Betrieb genommen. Prof. Jung begrüßte neben den zahlreich erschienenen Gästen den Rektor der Bergischen Universität, Prof. Dr. Lambert T. Koch sowie Albert Brenner von Xerox.

(Quelle: Uni Wuppertal)

Herr Prof. Koch erhielt das Wort und begrüßte seinerseits die Anwesenden und stellte mit gewisser Überraschung fest, wie einladend der Drucksaal des Gebäudes FL auf ihn wirke. So war das Eis gebrochen und neben Gedanken, die die steigenden Studierendenzahlen betrafen, äußerte er seine Freude über die nun beginnende Kooperation des Studiengangs Druck- und Medientechnologie mit der Firma Xerox.

Prof. Jung übergab anschließend Wort an Herrn Brenner. Nach einleitenden Worten stellte dieser die Firma Xerox kurz unter historischen Aspekten vor, bevor er die derzeit wirksamen Stärken der verfügbaren digitalen Drucksysteme von Xerox nannte. Dabei steht das im weiteren Verlauf eingeweihte Modell der Baureihe iGen den Studierenden als ein außerordentlich leistungsstarkes Gerät für Forschung und Lehre zur Verfügung. Er betonte die Begeisterung darüber, dass die installierte iGen3 direkt der Speedmaster CD74 des Labors gegenüber steht und somit durchaus ein direkter Vergleich möglich ist. Dem stellt sich die Firma Xerox, meinte Herr Brenner.

Herr Prof. Jung nutzte die Gelegenheit und stellte die für seine künftige Arbeit wichtigsten Forschungsschwerpunkte vor. Hierzu gehören in Digital- und Offsetdruck gleichermaßen das Thema der Fälschungssicherheit – hier am Beispiel der Evaluierung von Sicherheitsmerkmalen für die künftigen Zeugnisse der Bergischen Universität, die Öko-Bilanzierung von Druckprodukten, das Drucken funktionaler Schichten wie beispielsweise OLEDs (organische LEDs) sowie UV-Druck und Veredelung.

Nach diesen interessanten Inhalten lud Prof. Jung zum Come Together bei Snacks und Getränken ein und beendete damit den offiziellen Teil des Wissenschaftlichen Kolloquiums. Im Hintergrund sorgte – nun das erste Mal hochoffiziell – der wissenschaftliche Mitarbeiter Timo Raabe dafür, dass alle Anwesenden auf Wunsch personalisierten Postkarten mit dem Motiv des Kaiserwagens der Schwebebahn mit nach Hause nehmen konnten. Ein Videostream der Veranstaltung finden Sie auf der Webseite der Uni Wuppertal.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Schürmann | Quelle: Uni Wuppertal)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv