Adobe Flash 10.2 für mobile Geräte

15. Februar 2011, 9:51 Uhr | Archiv

Google äußerte sich bisher nie wirklich zum Einsatz seiner neuesten Betriebssystemversion „Honeycomb“ auf Smartphones. Nun hat Adobe im Rahmen der Flash 10.2 Player Vorstellung die Katze vermutlich aus dem Sack gelassen.

Skyfire mit Flash für das iPhone - (Quelle: pocket-lint.com)

Adobes Anup Murarka erklärte auf dem Mobile World Congress in Barcelona während der Präsentation des Adobe Flash Players für mobile Geräte, dass man die neueste Version 10.2 mit zahlreichen Features sowohl für Tablets wie auch Smartphones bringen wird – allerdings nur für Googles „Honeycomb“, also Android 3.0. Murarka erklärte zugleich, warum man Honeycomb voraussetzt. Demnach bietet nur die neueste Android-Betriebssystemversion die benötigten Funktionen – also API (Application Programming Interfaces) für Flash 10.2.

Mit Flash 10.2 für Honeycomb will Adobe neben Android-Geräten auch BlackBerry-Tablets wie das PlayBook von Research in Motion unterstützen. Die Vorteile der neuen Version von Flash ist unter anderem die geringere CPU-Belastung bei der Wiedergabe von Web-Videos. Daraus ergibt sich zwangsläufig eine deutlich bessere Akkulaufzeit. Die ist vor allem bei Tablets und Smartphones wichtig. Als Zeitplan nannte man die „kommenden paar Wochen“ – ein Erscheinen von Android Honeycomb dürfte also nich mehr lange auf sich warten lassen.

Möglich wäre aber auch, dass Adobe von Android 2.4 für Smartphones gesprochen hat. Diese Version soll die Vorteile und Funktionen von Honeycomb für Tablets auf Smartphones bringen und würde somit die Voraussetzungen für Flash 10.2 schaffen.

Im Rahmen der Präsentation erklärte Adobe zudem, dass sowohl Flash wie auch die Adobe Integrated Runtime (AIR) auf mobilen Geräten sehr gut vertreten sind. Demnach ist AIR bereits auf über 84 Millionen Smartphones und Tablets installiert. Bis zum Ende des laufenden Jahres sollen es nach neuesten Schätzungen 200 Millionen sein. Flash wurde auf rund 20 Millionen Geräten über 35 verschiedene Modelle vorinstalliert ausgeliefert. Zudem sind 50 neue Flash-aktivierte Tablets für das Jahr 2011 geplant.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Schürmann | Quelle: engadget.com)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv