Kampf auf dem Smartphone-Markt

23. Februar 2011, 8:59 Uhr | Archiv

Folgt man den Analysen der Wirtschaftswoche zur Mobile World Conference in Barcelona, muss Apple die Vorherrschaft am Smartphone-Markt bald teilen. Nach vier Jahren übernimmt vermehrt Android die Rolle als Vorreiter auf dem Markt.

Google Android 3.0 Gingerbread (Quelle: YouTube Video)

„Vier Jahre war nur Apple angesagt. Jetzt übernehmen Android-Handys den Markt. Bald soll Googles Software auch in Millionen Autos, Fernsehern und Tablet-Rechnern laufen. Android wird das Windows der mobilen Ära – und der Suchkonzern mächtiger, als Microsoft je war“, prognostizieren die Wiwo-Redakteure Thomas Kuhn und Andreas Menn. „Apple bietet perfekte Konformität. Wie System-Gastronomie. Da weiß man immer, was man hat. Wer mit den Einschränkungen ‚des Systems‘ – egal ob McDonalds, Disney oder Apple – zufrieden ist, für den ist es das Paradies. Konsum ohne Nachzudenken. Und wer flexibel ist, kommt in den Genuss von Vielfalt und Freiheit“, kommentiert der Talkabout-Chef Mirko Lange nach einem Bericht des Düsseldorfer Fachdienstes MarketingIT den Zweikampf zwischen Apple und Google.

„Android rollt mit unzähligen Herstellern, Mobilfunkern und App-Entwicklern den Markt in der Mitte auf“, erläutert der Berliner Kommunikationsmanager Thomas Keup. „Der Erfolg liegt vor allem an dem Leitmotto von Google ‚Be a platform‘. Android wird auch nach Meinung von Karl-Heinz Gabler vom Netzwerkspezialisten Nash Technologies die Oberhand gewinnen: „Android ist ein offenes System. iOS läuft nur auf den Hardware-Plattformen von Apple. Java und Linux als Basis von Android sind bei Softwareentwicklern bekannter als objectiveC, das iOS zugrunde liegt. Dadurch werden immer mehr Apps entstehen, die auf Android basieren“, sagt Gabler gegenüber MarketingIT.

Noch habe Apple einen klaren Vorsprung. Spätestens in ein bis zwei Jahren werde allerdings das Betriebssystem von Google gleichziehen. Allerdings seien die vielen Hersteller von Android-Smartphones, die unterschiedlichen Android-Varianten und die ungeordneten Updates ein Nachteil. Es leide auch die Unverwechselbarkeit auf der Herstellerseite. „Durch das Gerät allein kann sich kaum noch ein Anbieter von dem anderen abheben, wenn alle auf das gleiche Betriebssystem setzen“, heißt es im Umfeld von HTC. Zudem verlieren Smartphone-Anbieter und Netzbetreiber einen Teil ihrer Wertschöpfung, so die Analyse von Nash Technologies.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Schürmann | Quelle: pressetext.de)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv