Kindle Store mit deutschen E-Books

28. Februar 2011, 8:14 Uhr | Archiv

Wer in Deutschland den weltweit beliebten „Kindle“ E-Reader von Amazon nutzt, wird wissen, dass es über den offiziellen Amazon Kindle Store wenig deutschsprachige Literatur gibt. Allerdings werden immer mehr Bstseller aus dem Hause Bertelsmann in den Kindestore gestellt – nur zu beziehen sind sie nicht in Deutschland. Paradox! Aber „logisch“.

Der neue Kindle von Amazon (Quelle: Amazon)

Wer auf deutschsprachige Literatur im Kindle Store zurückgreifen wollte und nach „German Edition“ sucht, findet aktuell rund 6000 gemeinfreie Publikationen oder Bücher kleinerer Verlage. Wie heise.de aktuell berichtet, hat der Publishing-Dienstleister Arvato Systems über sein Distributionssystem BIC Media vor kurzem begonnen, Bücher auch an den Kindle Store zu liefern. „buchreport“ berichtet, dass Arvato bereits „eine vierstellige Zahl“ an deutschen E-Books aus verschiedenen Verlagen in den Kindle Store gestellt hat. Darunter, so heise.de, rund 400 Werke des Heyne-Verlags, über 500 von Goldmann und knapp 80 des C.-Bertelsmann-Verlags. Sie alle gehören zu Random House und damit wie Arvato Systems zu Bertelsmann.

Paradox ist es allerdings, dass die deutschsprachigen Bestseller nicht in Deutschland zu beziehen sind! Laut heise.de die mit Arvato Systems sprachen, liege das an der Buchpreisbindung. Die Buchpreisbindung gilt für deutschsprachige Bücher die in Deutschland verkauft werden und gilt auch für E-Books. Sie besagt, dass eine E-Book-Version auf allen digitalen Plattformen genau gleich teuer sein muss. Schon durch die Umrechnung von Dollar in Euro ergibt sich dabei laut Arvato ein großes Problem. Stellt Arvator also in einen deutschen digitalen Kiosk Titel zu einem Euro-Preis ein, müsste dieser auch im Kindle Store genau gleich sein, was durch schwankende Umrechnungskurse zu Problemen führt.

Arvato fordert daher einen deutschen Kindle Store von Amazon und der soll auch noch in diesem Jahr folgen. „buchreport“ berichtet weiter, dass u.a. der oben genannte Verlag Random House sowie weitere Verlage bereits Verträge mit Amazon abgeschlossen haben.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Schürmann | Quelle: heise.de)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv