Mehr Ikea-Kataloge aus Deutschland

1. März 2011, 8:37 Uhr | Archiv

Die TSB-Gruppe zu der unter anderem Tiefdruck Schwann-Bagel gehört, hat die Zusammenarbeit mit dem schwedischen Einrichtungskonzern IKEA ausgeweitet. Rund ein Viertel aller IKEA-Kataloge für den europäischen Markt werden in Zukunft von TSB gedruckt. Das entspricht einem Druckvolumen von fast 39 Millionen Exemplaren.

Bildquelle: www.siggset.de

Über 204 Millionen Kataloge lässt IKEA weltweit herstellen, ca. 154 Millionen sind es allein für den europäischen Markt. Mit einem Anteil von 25 Prozent hat die TSB-Gruppe ihr Volumen jetzt deutlich gesteigert. Die Vereinbarung gilt für zwei Jahre. „Gegenüber den Vorjahren konnten wir die Zusammenarbeit mit IKEA um 50 Prozent ausweiten“, erklärte TSB-Geschäftsführer Dr. Udo Bogner. „Die IKEA-Kataloge für Deutschland, Frankreich, Italien, den Niederlanden, der Schweiz und Spanien sowie für Israel werden jetzt in der TSB-Gruppe gedruckt und verarbeitet.“

TSB mit Sitz in Mönchengladbach ist ein laut eigener Aussage zukunftausgerichteter Druckdienstleister für hohe Auflagenvolumen. Zielgruppen sind Verlage sowie der Versand- und Einzelhandel. TSB zählt zu den leistungsstärksten Druckereigruppen Europas und produziert neben dem Stammsitz Mönchengladbach in Oberschleißheim und Unterkaka (Leipzig) sowie in Alba (Italien). TSB gehört zur Bagel-Gruppe, einem Familienunternehmen, das 1801 gegründet wurde und derzeit über 1.600 Mitarbeiter beschäftigt.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Schürmann | Quelle: openpr.com)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

2 Kommentare

  1. Antworten

    Daniel

    1. März 2011

    Ah, Herr Billeb - schön, auch Sie hier zu sehen! Mir ist klar, dass es sich nicht um die Darstellung einer TD-Maschine oder einem Teil daraus handelt, es hat auch in Zusammenhang mit der Meldung nur Symbolcharakter im Sinne von "Druck" ;-) Aber danke für den kritischen Hinweis!

  2. Antworten

    Tilo Billeb

    1. März 2011

    Herr Schürmann, für die Abbildung gibt es nachträglich Punktabzug in der TD-Note!

    T. Billeb


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv