Apple will seinen Namen schützen lassen

8. März 2011, 10:01 Uhr | Archiv

Apple hat Schritte eingeleitet, um seinen Namen zu schützen. Man hat dafür einen Antrag auf die Eintragung seiner Hauptmarke gestellt, der insgesamt 42 von 45 möglichen internationalen Markenklassen abdeckt. Unter den 42 beantragten Markenklassen finden sich auch allerlei skurile, wie unter anderem “Industrieöle und Schmiermittel” oder “Fahrzeuge, elektronische Komponenten für Autos”.

(Quelle: nexus404.com)

Auch Lebensmittel hat Apple patentieren lassen, wie z.B. Bier, Kaffee und alkoholfreie Getränke, aber auch Möbel, medizinische Geräte oder Küchenutensilien. Das ganze hat doch recht wenig mit Apple zu tun, mag man nun sagen. Stimmt, aber die wichtigen Anträge wie z.B. in den Bereichen Spiele, Bildung und Telekommunikation sind auch abgedeckt. Tabakwaren oder auch Handfeuerwaffen wird es aber in Zukunft nicht mit dem Apple-Logo geben.

Was will Apple nun damit erreichen? Es scheint wie ein markenrechtlicher Großangriff, vielleicht plant Apple schon bald die Expansion auf gänzlich andere Märkte oder will einfach nur gewappnet sein für den Fall der Fälle, denn die Konkurrenz schläft nunmal auch nicht. Eine Liste der Markenklassen, die Apple beantragt hat, ist hier zu finden. Ob die Anträge Anklang bei den zuständigen Behörden finden, ist noch unklar.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Marco Schürmann | Quellen: heise.de)

Über den Autoren

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Hinterlasse eine Antwort


*

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2014 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv