Adobe und WoodWing lieben Android

9. März 2011, 9:57 Uhr | Archiv

Adobes Digital Publishing Suite hat gestern das Beta-Stadium verlassen, WoodWing bedient schon seit einiger Zeit mit seinen Digital Magazine Tools den Markt für das Publishing auf Tablets. Was allerdings wenig Beachtung fand, ist die Tatsache, dass neben dem iPad nun auch Android-Tablets im Fokus beider Unternehmen stehen – man will sich also immer weniger auf das iPad konzentrieren.

Adobe Digital Magazine Solution (Quelle: YouTube Video)

Die Gründe für Android-Publishing
Als einer der Hauptgründe wieso beide Unternehmen nun auch nach dem iPad die Android-Tablets entdeckt haben, ist der stetig steigende Marktanteil von Tablets mit Googles Betriebssystem. Schon in absehbarer Zeit dürften die Tablets mit dem Linux-Betriebssystem wie schon auf dem Smartphone-Markt die Herrschaft von Apples iPad übernehmen. Zudem dürfte es vielen Verlagen nicht gefallen, dass Apple ihnen In-App-Käufe aufzwingen will. Mit den Android-Tablets haben sie eine große Menge an Geräten, bei denen sie nicht 30 Prozent der Einnahmen durch Abos an den Markt-Anbieter abdrücken müssen. Stattdessen möchte Google nur 30 Prozent am Verkaufspreis einer App haben.

WoodWing liebt Android
In zahlreichen Blogeinträgen erklären WoodWing-Mitarbeiter, dass man dank neuer Android-Tablets und Googles Honeycomb-Betriebssystem in Zukunft auch Magazine und Zeitschriften auf eben solchen Geräten erwarten darf. Die Digital Magazine Tools wurden so zum Beispiel genutzt, um das US-Magazin „Sports Illustrated“ zu produzieren, welches es als Tablet oder Smartphone-Version für Android im Market zum Herunterladen gibt – allerdings derzeit nur wenn man einen Vertrag mit einem US-Mobilfunkunternehmen hat. Ein Download in Deutschland ist ohne weiteres nicht möglich. Allerdings werden in Zukunft sicherlich auch andere Publikationen auf Android-Tablets auf Basis von WoodWings Digital Magazine Tools erscheinen. Bei der Vorstellung des neuen Android Honeycomb Tablets gab es zumindest schon die WodWing App unter Googles neuem Betriebssystem zu sehen. Zudem äußert man sich im Blog sehr positiv über das Konkurrenzprodukt zum iPad.

Adobe liebt Android
Auch im Adobe Blog zum Thema Digital Publishing äußert man sich zu Android-Kompatibilität. Demnach ist der Adobe Content Viewer für digitale Inhalte neben Honeycomb auch kompatibel mit Android 2.2 Froyo. Zudem nennt Adobe erste Partner, die schon in Kürze ihre Publikationen auf Android-Geräte bringen wollen: Condé Nast, National Geographic und Dennis Publishing nur um einige zu nennen. National Geographic wird schon bald auf Basis der Digital Publishing Tools sein Werk „50 Greatest Photographs of National Geographic“ vorstellen – auf Android und iPad zugleich. Zudem wird es das Wired-Magazin (das erste iPad Magazin auf Basis der Adobe Lösung) auch bald auf Android-Geräten verfügbar sein. Ein Vorstellungsvideo gibt es bereits bei Adobe im Blog zu sehen.

Quark liebt Android
Eine Sprecherin von Quark, die ebenfalls mit QuarkXPress 9 das iPad als Publishing-Kanal ansprechen wollen, teilte uns kürzlich auf Anfrage folgendes mit: „Natürlich werden wir auch in Richtung Android gehen […]. Quark möchte sich generell nicht auf bestimmte Plattformen und/oder Devices festlegen, sondern eben diejenigen Devices und Plattformen unterstützen, die der Markt wünscht. iOS Unterstützung und speziell iPad Publishing ist nur die erste Plattform, die unsere neue App Studio Lösung unterstützt. Wir werden voraussichtlich innerhalb dieses Jahres die Unterstützung weiterer Geräte hinzufügen, darunter auch Android.“

Weitere Geräte
Neben den Android-Geräten werden Adobe und WoodWing, wahrscheinlich auch Quark, HPs WebOS Tablet „Touchpad“ sowie Research in Motions PlayBook unterstützen. Allerdings kommen diese Geräte erst in den kommenden Wochen oder Monaten auf den Markt. Das iPad und Android-Tablets sind bereits verfügbar und damit für Verlage ein potentieller Kanal, neue Kunden zu gewinnen.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Schürmann | Quellen im Text verarbeitet)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv