iPad 2: Produktionsprobleme erwartet

22. März 2011, 10:07 Uhr | Archiv

Durch das Erdbeben in Japan müssen Elektronikhersteller unter anderem mit Engpässen in der Produktion rechnen. So auch Apple. Analysten gehen davon aus, dass es zu Produktionsproblemen beim iPad 2 kommen könnte. So stammen fünf Komponenten des Tablets aus durch das Beben beeinträchtigten Fabriken.

Apples iPad 2 - (Quelle: Engadget.com)

Zwar könnte Apple laut einer Erklärung von iSuppli die meisten Komponenten des Tablets auch von anderen Herstellern in Südkorea beziehen, doch bei mindestens einem Bauteil, wie z.B. den verwendeten Chips, sei man auf die japanischen Produktionen angewiesen. Viele der weltweit produzierten Chips kommen aus Japan, bis die Fabriken jedoch wieder arbeiten können und die Infrastruktur wieder hergestellt ist, können noch Monate vergehen.

Man vermutet Engpässe bis hin zum dritten Quartal 2011, man weiß jedoch nicht, wann die Anlagen wieder mit dem Betrieb fortfahren können, geht jedoch von einer Wiederaufnahme der Arbeiten im Juni aus. Auch Sony hat mit den Problemen zu kämpfen, acht Fabriken sind aufgrund der Probleme geschlossen worden.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Marco Schürmann | Quellen: winfuture.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

1 Kommentar

  1. Antworten

    CrisisMaven

    22. März 2011

    Ich habe versucht, das gesamte Ausmass der Japan-Atomkatastrophe und was sie fuer Europa bedeutet hier uebersichtlich zusammenzufassen:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=208864


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv