Lieferengpässe bei Nokia

22. März 2011, 12:56 Uhr | Archiv

Nicht nur Apple muss mit Produktionsschwierigkeiten durch das Erdbeben in Japan rechnen, auch Nokia erwartet bei einigen Produkten Lieferengpässe. Man versucht nun, die Auswirkungen auf die Produktion so gering wie möglich zu halten. Wie das erreicht werden soll, und was Nokia selbst dazu sagt, erfahren Sie hier.

(Quelle: rss-nachrichten.de)

Nokia warnte in einer Börsennotiz vom Montag davor, dass mit einzelnen Störungen der Gerätesparte zu rechnen ist. Es gebe zwar noch keinen Gesamtüberblick über die Lage, doch will man spätestens mit der Vorlage der Zahlen am 21. April einen detaillierten Blick über die Lage verschaffen. Man steht dem ganzen jedoch positiv gegenüber, so erwartet Nokia keine signifikanten Auswirkungen auf das erste Quartalsergebnis 2011.

Durch alternative Zulieferer und Auftragsfertiger versucht man, die Auswirkungen auf die Produktion durch das Erdbeben in Japan so gering wie nur möglich zu halten. Man macht sich aber nicht nur Gedanken um die Lieferkette: „Unsere Gedanken sind zu allererst bei den Betroffenen“, so Niklas Savander, Vizepräsident des finnischen Unternehmens.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Marco Schürmann | Quellen: heise.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv