Google unterstützt Anti-Zensur-Tool

24. März 2011, 11:05 Uhr | Archiv

An der Georgia Tech-Universität entwickelt man derzeit Tools, die Zensur-Maßnahmen und künstliche Einschränkungen der Übertragungswege im Internet aufdecken sollen. Der Suchmaschinenbetreiber Google will das Projekt nun finanziell unterstützen, mit 1 Million Dollar.

(Quelle: helukabel.de)

Ziel des Projekts ist es, Anwendern eine Reihe von Tools bereitzustellen, mit denen sie selbst ihre Internet-Verbindung untersuchen können. So kann beispielsweise festgestellt werden, ob Zugänge zu bestimmten Seiten blockiert sind oder die Bandbreite reduziert wurde, was recht häufig eingesetzt wird.

Auch Beschränkungen, die von Seiten dem ISP (Internet Service Provider) eingeführt wurden, können erkannt werden, wie z.B. Drosselungen bestimmter Ports für Filesharing-Verbindungen. Die Tools sollen neben dem PC auch auf Tablets und Smartphones zum Einsatz kommen.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Marco Schürmann | Quellen: winfuture.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv