IE schneller als Googles Chrome

27. April 2011, 12:22 Uhr | Archiv

Wenn es nach dem von Douglas Crockford entwickelten Javascript-Benchmark geht, so ist der Internet Explorer von Microsoft vor allen anderen Konkurrenz-Browsern. Der Javascript-Experte wollte mit dem Benchmark repräsentative Ergebnisse liefern, wie schnell eine reale Javascript-Applikation von den Browsern ausgeführt werden kann.

(Quelle: microsoft.com)

Getestet wird das ganze mit JSLint. Dabei hat Crockford die Zeit gemessen, wie lange es braucht, bis die Hauptdatei jslint.js verarbeitet ist. Dies sieht er als gutes Beispiel, da JSLint selbst eine umfangreiche und populäre Javascript-Anwendung ist. Die Ergebnisse sind eindeutig: Vorne liegt die aktuelle Version des Internet Explorers (IE 10), gefolgt von Firefox 4 und Safari, die knapp 70 Prozent länger brauchen. Der Operabrowser braucht 90 Prozent mehr Zeit beim Laden, der alte Internet Explorer 9 sogar doppelt so lange. Überraschenderweise am schlechtesten schloss Googles Chrome 10 bei dem Test ab, der knapp fünf mal so lange für das Laden von JSLint brauchte.

Crockford will mit seinen Ergebnissen jedoch nicht beweisen, welcher Browser der schnellste ist, sondern den Entwicklern nahelegen, für welches Browser man die JavaScript-Anwendungen optimieren solle und an welche Engines diese angepasst werden müssen. Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Marco Schürmann | Quelle: golem.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv