Infos zur Apple iPhone 5 Spracherkennung

11. Mai 2011, 9:02 Uhr | Archiv

Statt auf eine alternative Software von Microsoft zu setzen, scheint Apple für sein kommendes iPhone 5 und dem wohl damit erscheinenden iOS 5 auf Spracherkennungssoftware des Unternehmens Nuance zu setzen. Damit will Apple ein ähnlich hochqualitatives Spracherkennungssystem anbieten, wie es Googles mit seinem Android bereits seit Langem bietet.

Das iPhone 4S mit 3,8 Zoll Display (Quelle: micgadget.com)

Bereits im aktuellen iOS 4 gibt es erste rudimentäre Spracherkennung bzw. Sprachbefehle zum Steuern des Smartphones. Allerdings lässt sich auf Android-basierten Geräten über die Sprachsteuerung viel mehr lösen, als bei Apple – zumindest in englischer Sprache. Die deutsche Spracherkennung ist noch nicht so weit fortgeschritten. Seit Apple im vergangenen Jahr das Unternehmen Siri übernommen hat (welches die Nuance-Technologie nutzt), rechnen Branchenkenner mit der Einführung der zugekauften Technologie in das mobile Betriebssystem. Zudem hat Apple einige Stellenangebote veröffentlicht, darunter einen „iOS Speech Operations Engineer“ über welche man Bewerber sucht die mit Produkten wie WebSphere Voice oder Google Voice Erfahrung haben.

Nach einem aktuellen Bericht von TechCrunch setzt Apple auf eine verstärkte Partnerschaft zum Unternehmen Nuance, dessen Technologie bereits im großen Apple Datencenter in North Carolina eingesetzt wird. Möglich ist also, dass neben einem iCloud Dienst und ein iTunes aus der Wolke auch eine Spracherkennung oder Sprachsteuerung mit Cloud-Features von Apple in Arbeit ist.

Weiter wird berichtet, dass auch Microsoft an einer verstärkten Partnerschaft mit Apple in Bezug auf die Spracherkennung interessiert war – Microsoft bietet ebenfalls solch eine Technologie an. Doch in Cupertino scheint man sich nun für Nuance entschieden zu haben. Vermutet wird nun, dass auf dem kommenden World Wide Developers Conference in rund einem Monat entsprechende Spracherkennungs-Features in iOS 5 vorgestellt werden.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Schürmann | Quelle: appleinsider.com, techcrunch.com)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv