Amazon: E-Book-Verkäufe boomen

20. Mai 2011, 10:01 Uhr | Archiv

Der Versandhändler Amazon hat bekannt gegeben, dass die E-Book-Verkäufe zum ersten Mal höher ausgefallen sind als die Verkäufe von Büchern in gedruckter Form. Vier Jahre lang hat die Entwicklung gebraucht, eine Entwicklung die sich sehen lassen kann.´

Der Kindle von Amazon (Quelle: Amazon)

Schon im Juli des letzten Jahres hatte Amazon verkündet, dass in den USA mehr E-Books als Hardcover-Bücher verkauft wurden. Einige Monate später überholten die E-Book-Verkaufszahlen auch die der Taschenbücher. Die Entwicklung schritt also weiter vorran und jetzt, vier weitere Monate später, konnten die Verkaufszahlen von E-Books beide Druck-Kategorien zusammen übertreffen.

Amazon-Chef Jeff Bezos erklärte erfreut: „Wir hatten die Hoffnung, dass wir diesen Punkt irgendwann erreichen, konnten uns aber nie vorstellen, dass es so schnell geht“. So haben Amazons Kunden im April dieses Jahres bei 100 verkauften gedruckten Büchern knapp 105 (kostenpflichtige) E-Books gekauft. Wenn man die kostenlos bereitgestellten E-Books in die Zahlen mit einbezieht, sieht es sogar noch besser für die digitale Buchform aus.

Doch mit der Ankündigung scheint der Trend noch lange nicht vorbei zu sein. Amazon konnte in diesem Jahr dreimal so viele E-Books verkaufen wie noch im Vorjahreszeitraum. Neben den USA ist die Entwicklung auch in Großbritannien zu erkennen, wo Amazon im April schon doppelt so viele E-Books wie Hardcover verkaufen konnte. Bleibt also für die E-Books zu hoffen, dass auch Deutschland irgendwann soweit sein wird.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Marco Schürmann | winfuture.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

1 Kommentar

  1. Antworten

    jasonborn119@yahoo.com

    10. Februar 2012

    Das eBook wird eindeutig das Lese-Medium der Zukunft sein. Mit dazu beigetragen hat die starke Verbreitung von iPhones, iPads, Laptops und PC. Sicher wird es die normalen Holzbücher auch in vielen Jahren noch geben, doch ihr Anteil wird kleiner werden.
    Jason Born, Autor
    http://bank-25.de/


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv