Microsofts Firmenwert sinkt immer weiter

24. Mai 2011, 11:00 Uhr | Archiv

Vor einiger Zeit musste Microsoft die Position als wertvollstes IT-Unternehmen für Apple räumen. Nun ein weiterer Rückschlag: Selbst IBM konnte sich beim Börsenwert vor das Unternehmen aus Redmond einreihen. Wie genau die Situation aussieht, erfahren Sie hier.

Die Microsoft-Gründer Bill Gates und Paul Allen - (Quelle: wired.com)

Der derzeitige Wert IBMs liegt bei 207,52 Milliarden Dollar, knapp mehr als Microsoft mit 206,52 Milliarden Dollar. Damit ist Microsoft nur noch auf Platz drei hinter Apple, dessen Wert auf 308,83 Milliarden Dollar steigen konnte, und IBM. IBM und Microsoft verbindet eine lange Geschichte. Damals, als Microsoft damit anfing das erste Betriebssystem zu entwickeln, wurde IBM schnell hellhörig: Man benötigte schließlich ein Betriebssystem für die ersten PCs als Konkurrenz für Apple. MS-DOS war Microsofts Antwort.

Anstatt das Betriebssystem komplett zu verkaufen, handelte Bill Gates mit dem IBM-Vertreter aus, dass man Lizenzen verkaufe. So profitierte Microsoft davon, dass IBM den Computer-Markt schnell voran getrieben hat. Immer mehr Hersteller haben Interesse gezeigt, immer mehr Lizenzen wurden verkauft. Durch den harten Konkurrenz-Kampf untereinander mussten viele Computer-Hersteller die weiße Fahne hissen und aufgeben, Apple konnte sich dennoch über Wasser halten und hat innerhalb von Jahren den Wert des Unternehmens immer weiter erhöhen können.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Marco Schürmann | winfuture.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv