iCloud: Unternehmen klagt gegen Apple

14. Juni 2011, 9:27 Uhr | Archiv

Apples iCloud-Services sind weder in ihren Funktionen neu, noch ist der Name neu. Man hat damals die Domain iCloud.com von dem schwedischen Unternehmen Linkoping für knapp 4,5 Millionen US-Dollar gekauft. Doch trotz des Schrittes scheint der Name iCloud noch für Streitigkeiten zu sorgen.

(Quelle: technorati.com)

Deshalb hat das in den USA befindliche Unternehmen iCloud Communications nun Klage gegen den Computer-Hersteller aus Cupertino eingereicht. Man ist der Meinung, Apple habe den Namen zu unrecht verwendet.

Das Bezirksgericht im Bundesstaat Arizona soll sich nun um die Streitigkeiten kümmern. Da das Unternehmen „iCloud Communications“ schon seit 2005 gibt, will es auch ältere Ansprüche geltend machen.

Durch Apples Vorstellung von iCloud denkt man bei dem Namen nur noch an das Produkt des Computerherstellers und nicht mehr an das Unternehmen iCloud Communications. Das Produkt des VoIP-Dienstleisters soll darunter leiden, weshalb man sich für den Schritt entschieden hat.

Die Forderungen sind offensichtlich: Man fordert eine Entschädigung in Form von Geld in unbekannter Höhe. Damit die Chancen für iCloud Communications besser stehen, weist man auf weitere Fälle hin, bei denen Apple Namensrechte anderer Firmen verletzt haben soll: Sowohl beim Firmennamen Apple selbst, als auch beim iPhone und iPad.

Eine offizielle Stellungnahme von Apple gibt es dazu noch nicht. Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Marco Schürmann | Quelle: winfuture.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv