Tarifverhandlungen der Druckindustrie

27. Juni 2011, 9:26 Uhr | Archiv

Auch die vergangene fünfte Runde der Lohn- und Manteltarifverhandlungen in der Druckindustrie für die 160.000 Beschäftigten der Branche brachte brachte keinen für beide Seiten erfolgreichen Abschluss. Am morgigen Dienstag geht es in Berlin weiter – doch ein Ende ist nicht in Sicht.

Bildquelle: Pixelio // Fotograf: Sebastian Bernhard

Zuvor hatten die Tarifparteien Möglichkeiten einer Annäherung ausgelotet, konnten allerdings keinen Konsens erzielen. In der grundsätzlichen Ausrichtung eines zukunftsfähigen Manteltarifvertrages gehen die Vorstellungen der Arbeitgeber und der Gewerkschaft weit auseinander.

Die Arbeitgeber hatten der Gewerkschaft einen Vorschlag zur Änderung der Besetzungsregeln an Maschinen des Zeitungsdrucks vorgelegt, ebenso konkrete Vorschläge zur Entwicklung der Hilfsarbeiterlöhne in Verbindung mit einer Begrenzung von Zeitarbeit. Für eine Erhöhung des Arbeitszeitkorridors auf bis zu 40 Stunden pro Woche durch freiwillige Betriebsvereinbarung hatten die Arbeitgeber beschäftigungssichernde Elemente in Aussicht gestellt. Schichtarbeiter in überwiegender Nachtarbeit beim Druck von Zeitungen sollen nicht länger als bisher arbeiten.

Angesichts der wirtschaftlichen Entwicklung der Druckindustrie mit sinkenden Umsätzen und Auflagen in den Printmedien muss allerdings nach Ansicht der Arbeitgeber ein neuer Lohn- und Manteltarifvertrag Entlastungen für die Betriebe bringen.

Innerhalb von zehn Jahren verlor die Branche fast 4000 Betriebe und fast ein Drittel aller Beschäftigten. Die Arbeitgeber haben Zweifel, dass die Gewerkschaft angesichts ihrer Verweigerungshaltung und der Betonung von Haustarifverträgen ernsthaft an einem Erhalt des Flächentarifs interessiert ist.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Schürmann | Quelle: bvdm-online.de)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv