Apple iPhone 5: Dünner und leichter

7. Juli 2011, 9:02 Uhr | Archiv

Nach einem neuen, vertrauenswürdigen Bericht des renommierten Wall Street Journal (WSJ) soll das kommende Smartphone von Apple – vermutlich iPhone 5 oder iPhone 4S genannt – nicht nur dünner sondern auch leichter als sein Vorgänger werden und eine 8 Megapixel Kamera mitbringen. Nichts neues – außer, dass Zulieferer von Produktionsproblemen sprechen.

Das iPhone 4S mit 3,8 Zoll Display (Quelle: micgadget.com)

Gerade weil das kommende iPhone von Apple dünner und leichter als sein Vorgänger sein soll – und von Apple aus auch muss – soll es extrem schwer zu produzieren sein. Nach zwei Quellen des Wall Street Journal soll das iPhone 5 „kompliziert und schwer zu bauen“ sein. Vermutlich dürfte dadurch die Ausbeute bei der Produktion geringer sein oder generell weniger Geräte zum möglichen Verkaufsstart im September zur Verfügung stehen. Es könnte also sein, dass Apple seinen Termin verschiebt und das iPhone 5 mit Verspätung erscheint. Da es allerdings noch nicht offiziell angekündigt ist, darf man an sich von keiner Verspätung sprechen.

Neben der Tatsache, dass die kommende iPhone Generation dünner und leichter sein soll, erklärten die Zulieferer, dass das neue Gerät eine 8 Megapixel-Kamera erhalten wird und auf einen Qualcomm-Chipsatz setzt. Dieser soll zugleich GSM wie auch CDMA Signale verarbeiten können. Das würde für Apple bedeuten, man müsste keine spezielle Version für US-Provider wie Verizon anbieten, die bisher eine spezielle Version benötigen, da ihre Netze nicht auf UMTS/GSM baut.

Weiter soll das iPhone 5 – so zumindest die Quellen des Wall Street Journal – im 3. Quartal erscheinen. Das 3. Quartal läuft seit Anfang Juli und geht bis einschließlich September. Ein Zulieferer sprach davon, dass von Apple bestellte Teile bis August zur Fertigung geliefert werden sollen. Anfangs sollen einige Millionen Geräte zur Verfügung stehen, bis Ende 2011 sollen es über 20 Millionen produzierte iPhone 5 sein.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Schürmann | Quelle: wsj.com, gizmodo.com)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv