Entwickler sehen Potential in Google+

4. August 2011, 11:17 Uhr | Archiv

Das Interesse am sozialen Netzwerk von Google wird immer größer – nicht nur bei den gewöhnlichen Nutzern. Eine Umfrage des Software-Unternehmens Appcelerator in Zusammenarbeit mit den Marktforschern aus dem Hause IDC ergab, dass sich über zwei Drittel der Befragten sicher sind, dass Google+ Facebook ablösen könnte.

(Quelle: Google+)

Befragt wurden insgesamt 1.621 Entwickler – damit ist klar, dass diese viel Potential im Social Network des Suchmaschinenbetreibers sehen. Besonders die Verknüpfung mit weiteren Google-Diensten wie Google Maps oder YouTube und die daraus entstehenden Möglichkeiten sollen enorm sein. Doch bis es dazu kommt, wird noch einige Zeit vergehen, denn Google bietet derzeit noch keinen Zugriff auf die APIs an.

Knapp 72 Prozent der Befragten gaben an, dass sie innerhalb der nächsten 12 bis 18 Monate ihre Anwendungen für Google+ entwickeln wollen. Demnach kommt Google+ einen Prozent hinter Twitter und elf Prozent hinter Facebook in die Gunst der Entwickler.

Besonders das Konzept der Circles soll die Entwickler überzeugt haben, so die Marktforscher. Auch das Vertrauen und die Zukunftsgewissheit scheinen für viele groß zu sein – aber vor allem die vielseitigen Möglichkeiten, sowohl für Android-Geräte als auch für gewöhnliche Geräte für den Dienst programmieren zu können, sollen überzeugen. Es steckt also viel entwicklungstechnisches Potential im sozialen Netzwerk von Google. Bleibt abzuwarten, welche Türen Google den Entwicklern öffnet, und welche nicht.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Marco Schürmann | Quelle: winfuture.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv