Online-Versuchslabor der New York Times

10. August 2011, 8:22 Uhr | Archiv

Die New York Times versucht seit Jahren, sich mit neuen Konzepten an die veränderte Marktlage anzupassen. Der neuste Schritt in diese Richtung ist das Projekt „beta620“, in dem seit dem vergangenen Wochenende neue Web-Technologien ausprobiert werden.

Die New York Times #2

Auf der Plattform beta620 präsentiert die New York Times Technologien, die in Zukunft vielleicht auch auf der Hauptseite des Unternehmens zu finden sein werden. Jeder, der Lust dazu hat, kann sich die Projekte ansehen und bewerten. Unter den aktuellen Testversionen auf der Seite finden sich eine App, die anzeigt wie groß das Echo auf einen beliebigen Times-Artikel in den sozialen Netzwerken ist, eine verbesserte Suchfunktion und eine Lösung, mit der User weitere Informationen zu einem Thema suchen können, ohne die New York Times Seite zu verlassen. Auch das weltberühmte Kreuzworträtsel der Times erhält auf beta620 neue Features spendiert. Es ist jetzt als HTML-5-Version online verfügbar.

Die Testseite hätte eigentlich schon vor einem halben Jahr ans Netz gehen sollen, wurde aber wegen der Einführung des Bezahlsystems für Artikel verschoben. Das neue Geschäftsmodell war, genau wie die neue Testseite, eine Reaktion auf das Internet und die dortige Gratiskultur entstanden ist. Natürlich will man bei der NYT weiterhin auf die eigene Kernkompetenz, den Qualitätsjournalismus, setzen.

Zeitungen die ihr Geschäftsmodell nicht angepasst haben, stehen nach wie vor unter Druck. Die Washington Post hat vor kurzem ihre neueste Bilanz veröffentlicht, in der sie, vor allem beim Online-Geschäft, große Verluste abschreiben musste, wie US-Medien berichten. Die New York Times schrumpft zwar ebenfalls seit Jahren, konnte größere Verluste im Online-Bereich aber durch ihre Innovationen verhindern. Wer überleben will, muss sich anpassen – das will die New York Times nun machen.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Markus Keßler/Daniel Schürmann | Quelle: pressetext.com)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv