PDFlib für iOS und Android vorgestellt

23. August 2011, 9:49 Uhr | Archiv

PDFlib GmbH gibt die Verfügbarkeit der Produktfamilien PDFlib und TET für mobile Geräte und Embedded Systems bekannt. Diese Produkte werden nun zusätzlich zu Dutzenden bereits unterstützter Plattformen auch für Android, iOS und Embedded Linux angeboten.

Mobile Geräte werden zunehmend ein wichtiges Werkzeug in gewerblichen Workflows, weil sie handlich und leicht zu bedienen sind, gleichzeitig jedoch viele nützliche Funktionen bieten. Smartphones und Tablets dienen als tragbare kleine Computer, machen außerdem Fotos, zeichnen zeitliche Abläufe auf und bestimmen GPS-Koordinaten. Mit diesen Eigenschaften können sie sich beim Bau, in der Konstruktion, im Vertrieb oder Handwerk als nützlich erweisen. Embedded Linux ist außerdem sehr verbreitet bei den Herstellern von Industrie- und Endanwendergeräten verschiedener Art, von Industrieanlagen über Messgeräte bis hin zu Kommunikationssystemen und Telefonanlagen.

Workflows auf mobilen Geräten
Workflows für mobile Geräte und Embedded Systems enthalten häufig auch Dokumente, die die Anwender erstellen oder lesen. Hierbei kommen die Stärken des Standarddokumentenformats PDF ins Spiel. Es eignet sich zum Beispiel hervorragend um Berichte oder Rechnungen zu erzeugen. Leider bieten die meisten mobilen Geräte keine oder nur sehr eingeschränkte PDF-Funktionalität an. Selbst Apple’s iPad und iPhone mit ihrem PDF-basierten Grafiksystem unterstützen wichtige Aspekte von PDF nicht, etwa moderne Funktionen von PDF 1.7 (ISO 32000) oder den ISO-Standard PDF/A. Mit PDFlib-Produkten können Entwickler nun Funktionen zur Erstellung und Verarbeitung von PDF in ihre Applikationen für mobile Geräte einbauen.

PDFlib-Produkte bieten bewährte Funktionen für diverse Programmieraufgaben rund um PDF. Da der Code für zahlreiche verschiedene Anwendungsszenarien optimiert wurde, ist der Speicherbedarf für das Programm klein genug, um auch auf den kleinsten Endgeräten arbeiten zu können. Zusätzlich lassen sich bei Bedarf Teile der Funktionalität entfernen, um den Speicherbedarf noch weiter zu reduzieren. Selbst auf einfachen CPUs lassen sich PDF-Dokumente noch schnell genug verarbeiten.

Evaluierungsversion anfordern
Entwickler, die sich für die Verwendung von PDFlib und TET unter Android, iOS oder Embedded Linux interessieren, können jetzt Evaluierungsversionen anfordern. Preise und Lizenzierungsdetails werden individuell verhandelt.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Daniel Schürmann | Quelle: PDFlib Meldung)

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv