PC-Markt 2011: Gartner senkt Prognosen

12. September 2011, 11:44 Uhr | Archiv

Der boomende Tablet-Markt hat nicht nur Vorteile. Gerade die traditionelle Computer-Branche hat durch die immer größere Beliebtheit mobiler Geräte mit Verlusten zu kämpfen. Das Marktforschungsunternehmen Gartner hat deshalb seine Prognosen für den Computer-Absatz in diesem Jahr herabgesetzt und geht von einem schwächeren Wachstum aus.

(Quelle: pc-reparatur-muenchen)

Dabei sind die Auswirkungen nicht nur regional: Gartner hat bisher ein Wachstum des weltweiten Computer-Marktes von 9,3 Prozent erwartet – durch die schwächere Konjunktur in Westeuropa und den USA hat man die Prognosen nun geändert und erwartet lediglich ein Wachstum um 3,8 Prozent auf 352 Millionen verkaufte Computer.

Auch für das nächste Jahr hat Gartner seine Prognosen zurückgenommen, rechnet jedoch weiterhin mit einem Absatzwachstum von ca. elf Prozent. Dabei werden nur Desktop- und Notebook-PCs betrachtet, die immer beliebter werdenden Tablet-PCs werden gesondert von Gartner betrachtet.

Zwar war man sich sicher, dass Tablet-Geräte den Computer-Markt beeinflussen werden, doch ist dieser Einfluss wohl stärker als zunächst erwartet: „Auf lange Sicht ist es besorgniserregend, dass die jüngere Generation nicht mehr zwangsläufig einen PC als ersten oder wichtigsten Rechner kauft“, erklärt Ranjit Atwal, Analyst bei Gartner. „Media-Tablets haben auf dramatische Weise die Dynamik des PC-Markts verändert.“ George Shiffler, ebenfalls Analyst bei Gartner, kann HPs Entscheidung, das PC-Geschäft aufgeben zu wollen, bei der Entwicklung verstehen: „Entweder sie passen sich den neuen Trends an oder sie räumen das Feld“.

Apple bemüht sich wegen dem starken Tablet-Boom vermehrt darum, die Konkurrenz vom Markt fern zu halten. Besonders gegen Samsung hat man bereits viele Klagen wegen des Galaxy Tabs eingereicht, um den Vertrieb der Tablet-Geräte zu stoppen – teilweise schon mit Erfolgen in Deutschland und den USA. So verbot das Landgericht Düsseldorf dem Hersteller des Galaxy Tabs die Vermarktung zweier Tablet-PCs.

Doch nicht nur der Tablet-Boom scheint dem Computer-Markt Sorge zu bereiten – auch die aktuelle Wirtschaftslage: „Der Markt in Westeuropa ist nicht nur von übervollen Lagern geprägt, sondern auch zunehmend von gesamtwirtschaftlichen Erschütterungen. […] In den USA war der Verkauf an Privatkunden vor allem im zweiten Quartal viel geringer als erwartet“, erklärt Atwal. Dabei ist die Kauflaune der Konsumenten durch die Sorgen über die Wirtschaft getrübt: „Wir erwarten, dass die Konsumenten weniger ausgeben werden. Auch die Einkäufe der Unternehmen werden abnehmen, allerdings in geringerem Unfang“.

Was meinen Sie zu dem Thema? Tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion mit unseren anderen Lesern aus. Zudem können Sie sich täglich über unsere Facebook-Seite auf dem neuesten Stand halten oder dort unsere Beiträge kommentieren.

(Marco Schürmann | Quelle: winfuture.de)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv